Sharkoon Rebel 9 - Gehäuse-Klassiker mit reichlich Platz

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 4

Interieur: Ersteindruck und Lieferumfang



Nach dem die Thumbscrews auf der Rückseite entfernt worden sind, können die Seitentüren abgenommen werden und das Rebel 9 gewährt den Blick in sein Inneres.

Bild: Sharkoon Rebel 9 – Gehäuse-Klassiker mit reichlich Platz

Dort befindet sich das verpackte Montagematerial und die Anschlußkabel für die Ports auf der Vorderseite. Was beim zweiten Blick auffällt: Es gibt keinerlei Montagehilfen für Laufwerke und PCI-Karten – da ist beim Rebel 9 Schraubarbeit angesagt. Eine Montage-Öffnung für den CPU-Kühler ist auch nicht vorhanden. Beim Kühler- oder Prozessorwechsel bleibt also keine andere Wahl als das Gesamte Mainboard auszubauen.

Werfen wir einen Blick auf das beigelegte Montagematerial:

Bild: Sharkoon Rebel 9 – Gehäuse-Klassiker mit reichlich Platz

Neben zwei Tütchen mit Schraubmaterial inklusive Abstandshaltern liegen noch vier zweiteilige Schienen bei, die zum Einbau von 3,5"-Laufwerken notwendig sind. Denn wie sich schon von vorn erkennen ließ, hat das ganze Gehäuse nur 5,25"-Slots, sodass sich sich sonst keine Festplatten einbauen ließen. – Abgesehen von prähistorischen Modellen wie z. B. der Quantum Bigfoot ;)

Was allerdings leider nicht zu finden ist: eine Montageanleitung.