XMas-Upgrade: AMD A8-3870K Black Edition im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 6

Spezifikationen des AMD A8-3870K



Beim AMD A8-3870K handelt es sich um den Nachfolger des A8-3850, welchen wir im Launch-Artikel zum Start der Lynx-Plattform auf Basis der Llano-APUs bereits vorgestellt haben. Somit besitzt natürlich auch der A8-3870 die typischen Kenndaten einer Llano-APU.

Bild: XMas-Upgrade: AMD A8-3870K Black Edition im Test

Seine vier Kerne takten jedoch mit 3,0 GHz und gehen somit um 100 MHz flotter zu Werke als beim Vorgänger. Unverändert geblieben ist hingegen die integrierte Grafikeinheit mit 400 Shader-Einheiten und einem Takt von 600 MHz. Dank freier Takt-Multiplikatoren beim AMD A8-3870K können dabei sowohl der Takt der iGPU als auch der Prozessor-Kerne sehr einfach angehoben werden. Dies ist beim A8-3850 nicht möglich. Damit sind die Unterschiede zum A8-3850 jedoch auch schon aufgezählt, denn alle weiteren Eckdaten, wie z. B. die Thermal Design Power (TDP) von 100 Watt, stimmen mit dem A8-3850 überein.

A8-3870KA8-3850
SteppingB0B0
SockelFM1FM1
Takt [GHz]3,02,9
Kerne44
L2-Cache pro Kern [MByte]11
GPURadeon HD 6550DRadeon HD 6550D
GPU-Takt [MHz]600600
Shadereinheiten400400
DDR3-Takt [MHz]18661866
Transistoren [mio.]1.4501.450
Fertigung32 nm32 nm
Größe [mm²]228228
TDP [Watt]100100
Starttermin20.12.201130.06.2011
Preis [US-Dollar]135135
Straßenpreis [Euro, 22.12.2011]ab 117 Euroab 119 Euro

Angesichts des nur um 100 MHz gesteigerten CPU-Taktes kann der A8-3870K gegenüber dem A8-3850 natürlich keine Wunder vollbringen. Viel mehr ist mit einem eher geringen Vorsprung von nur 3 Prozentpunkten zu rechnen. Da AMD beide Modelle jedoch mit dem gleichen Listenpreis von 135 US-Dollar ausstattet sind sie hierzulande auch ähnlich teuer, was den A8-3870K deutlich attraktiver als den A8-3850 macht. Ob dies auch bei den sonstigen Aspekten wie Leistungsaufnahme und Alltagsverhalten zutrifft, werden dabei die nächsten Seiten zeigen.