AMD FX-8150 - Bulldozer im ausführlichen Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 28

PCMark 7



Infos zum Benchmark Der PCMark 7 ist erst dieses Jahr auf den Markt gekommen und stellt den jünsten Systembenchmark auf dem Hause Futuremark da. Wir verwenden dabei nur die Computation-Suite, um Rückschlüsse auf die Rechenleistung der getesteten Prozessoren zu erhalten. Die Suite umfasst dabei auf drei unterschiedlichen Tests aus den Felder Video Transcoding und Bildverarbeitung. Damit erlaubt sie durchaus Ausblicke auf die Alltagsperformance der Prozessoren. Neben einem hohen Takt profitieren die Tests dabei vor allem von mehreren Kernen.



PCMark 7
Computation-Suite
Intel Core i7 990X
[3,46 GHz, 6 Kerne, HTT, Turbo]
4835
Intel Core i7 2600K
[3,4 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
4796
Intel Core i7 965
[3,20 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
4624
Intel Core i7 870
[2,93 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
4388
Intel Core i7 860
[2,80 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
4075
Intel Core i7 930
[2,80 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
4047
Intel Core i5 2500K
[3,3 GHz, 4 Kerne, Turbo]
3980
AMD FX-8150
[3,6 GHz, 4 Module, CMT, Turbo]
3810
Intel Core i5 2300
[2,8 GHz, 4 Kerne, Turbo]
3466
AMD Phenom II X6 1100T
[3,3 GHz, 6 Kerne, Turbo]
3364
AMD Phenom II X6 1090T
[3,2 GHz, 6 Kerne, Turbo]
3290
AMD Phenom II X6 1075T
[3,0 GHz, 6 Kerne, Turbo]
3192
AMD Phenom II X6 1055T
[2,8 GHz, 6 Kerne, Turbo]
3047
AMD Phenom II X4 980
[3,7 GHz, 4 Kerne]
3028
AMD Phenom II X4 975
[3,6 GHz, 4 Kerne]
2939
AMD Phenom II X4 970
[3,5 GHz, 4 Kerne]
2911
AMD Phenom II X4 965
[3,4 GHz, 4 Kerne]
2841
Punkte [mehr ist besser]

Im PCMark 7 sieht es für AMDs FX-8150 schon deutlich besser aus als noch im PCMark 05. Dies liegt daran, dass ersterer deutlich stärker auf Multithreading setzt und somit besser die Stärken der Bulldozer-Architektur zum Tragen kommen. Dennoch reicht es auch hier nicht sich vor einen Core i5 2500 zu setzen. Immerhin liegt man aber nur knapp dahinter und 13 Prozent vor dem Phenom II X6 1100T.


ScienceMark


Infos zum Benchmark Der Sciencemark ist ebenfalls schon etwas älter, stammt er doch auch aus dem Jahre 2005. Nichtsdestotrotz eignet er sich noch immer sehr gut um die Single-Threaded-Leistung von Prozessoren einzustufen. Er bietet diverse integrierte Benchmarks die den kompletten Bereich von Cache-Latenzen über Cache-Bandbreiten bis hin zur maximal möglichen Rechenleistung eines Kerns abdecken. Wir setzten den "Molecular Dynamics"-Test ein, da dieser mehr als alle anderen Benchmarks im Sciencemark auf mehrere Kerne anspricht und dabei auch noch am nächsten am Alltag befindet. In diesem Test wird die Bewegung von Molekülen berechnet, was in einigen Fachkreisen zum Alltagsgeschäft gehört. Trotz vorhandenem Multithreadging ist für eine hohe Performance eine hohe Taktfrequenz notwendig.



ScienceMark
Molecular Dynamics
Intel Core i7 2600K
[3,4 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
28,13
Intel Core i7 990X
[3,46 GHz, 6 Kerne, HTT, Turbo]
28,35
Intel Core i5 2500K
[3,3 GHz, 4 Kerne, Turbo]
29,12
Intel Core i7 870
[2,93 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
30,11
Intel Core i7 860
[2,80 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
31,30
Intel Core i7 965
[3,20 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
31,41
Intel Core i5 2300
[2,8 GHz, 4 Kerne, Turbo]
33,93
Intel Core i7 930
[2,80 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
35,55
AMD Phenom II X4 980
[3,7 GHz, 4 Kerne]
39,83
AMD Phenom II X6 1100T
[3,3 GHz, 6 Kerne, Turbo]
40,35
AMD Phenom II X4 975
[3,6 GHz, 4 Kerne]
40,90
AMD Phenom II X6 1090T
[3,2 GHz, 6 Kerne, Turbo]
41,34
AMD Phenom II X4 970
[3,5 GHz, 4 Kerne]
42,01
AMD Phenom II X6 1075T
[3,0 GHz, 6 Kerne, Turbo]
42,77
AMD Phenom II X4 965
[3,4 GHz, 4 Kerne]
43,21
AMD Phenom II X6 1055T
[2,8 GHz, 6 Kerne, Turbo]
45,39
AMD FX-8150
[3,6 GHz, 4 Module, CMT, Turbo]
77,38
Sekunden [weniger ist besser]

Der ScienceMark schlägt hingegen in die entgegengesetzte Richtung. Mit weitem Abstand ist der FX-8150 hier letzter. Nur an den Schwächen der Architektur kann dabei der eklatante Unterschied nicht liegen. Möglicherweise stuft das Programm den Prozessor falsch ein und verwendet falsche Codepfade, die für das schlechte Abschneiden mitverantwortlich sind.


 

Inhalt dieses Testberichtes