AMD A6-3650 im Test - Die bessere Llano-APU?

Prozessoren | HT4U.net | Seite 10

Undervolting



Angestachelt durch die guten Undervolting-Ergebnisse des AMD A8-3850 im Launch-Artikel, sind natürlich auch die Hoffnungen entsprechend groß, dass unser Exemplar des AMD A6-3650 mit einer deutlich niedrigeren Versorgungsspannung als vorgesehen noch immer stabil arbeiten kann.

Im Folgenden stellen wir unsere Undervolting-Ergebnisse für den A6-3650 vor. Um die Versorgungsspannung für die Prozessorkerne zu reduzieren, haben wir die Offset-Funktion im BIOS des F1A75-V Pro von ASUS ausgenutzt, welche dazu führt, dass die Spannungen sowohl im Idle als auch unter Last reduziert werden.

Nach längerem Probieren stellte sich nach einer Stunde LinX-Dauerstress letztendlich heraus, dass wir den Prozessor mit einer Spannung von 1,14 Volt noch stabil betreiben können. Ein durchaus beachtliches Ergebnis, wenn man an die VID von 1,4125 Volt denkt. Dies lässt damit zwei Schlüsse zu: Entweder wir hatten enormes Glück mit unserem Sample – wie schon beim A8-3850 – oder AMD betreibt die aktuellen Desktop-Modelle von Llano mit einer recht hohen Standardspannung, die sehr konservativ angesetzt ist. Angesichts der Meldungen im Web tendieren wir dabei aktuell eher zu letzterem. Eine mögliche Erklärung ist dabei, dass AMD den Validierungsaufwand für die Desktop-Modelle so gering wie möglich halten will und daher nur sehr wenige unterschiedliche VIDs vergibt. Eine andere ist, dass AMD die Alterungseffekte bei der eingesetzten 32-nm-Fertigung als derart hoch einstuft, dass man die VID derart hoch ansetzen muss um nicht nach 1 bis 2 Jahren diverse Reklamationen zu bekommen.

DefaultUndervoltet
Idle0,47 Volt0,30 Volt
Last1,40 Volt1,14 Volt
Gemessene VCore des AMD A6-3650

Bedingt durch die reduzierten Versorgungsspannungen sank auch der Energieverbrauch. Im Idle konnten wir dabei jedoch keine signifikanten Verbesserungen feststellen. Hier führen ausgeklügelte Energiesparmechanismen wie Clock- und Powergating sowie Cool'n'Quiet schon von Haus aus zu einem sehr geringen Energieverbrauch, so dass das Undervolten im Idle nicht wirklich viel bringt. Unter Last hingegen macht sich der Vorteil durchaus bemerkbar. So sinkt der Verbrauch bei CPU-Last von fast 89 Watt auf phänomenale 49 Watt!

Undervolting
Idle [Gesamtsystem]
Last [Gesamtsystem]
AMD A6-3650
[Default]
60,6
160,0
AMD A6-3650
[UV]
60,6
119,0
Watt


Undervolting
Idle [APU inkl. Wandler]
Last [APU inkl. Wandler]
AMD A6-3650
[Default]
4,8
88,8
AMD A6-3650
[UV]
4,7
49,0
Watt