AMD A6-3650 im Test - Die bessere Llano-APU?

Prozessoren | HT4U.net | Seite 4

Spezifikationen: AMD A6-3650



Beim AMD A6-3650 handelt es sich um den kleineren Bruder des A8-3850, welchen wir im Launch-Artikel zum Start der Lynx-Plattform auf Basis der Llano-APUs bereits vorgestellt haben. Somit besitzt natürlich auch der A6-3650 die typischen Kenndaten einer Llano-APU.

Bild: AMD A6-3650 im Test – Die bessere Llano-APU?

Seine vier Kerne takten dabei mit 2,6 GHz und die integrierte Grafikeinheit kann auf 320 Shader-Einheiten mit einer Taktfrequenz von 433 MHz zurückgreifen. Damit sind die Unterschiede zum Verwandten A8-3850 auch schon aufgezählt, denn alle weiteren Eckdaten, wie z. B. die Thermal Design Power (TDP) von 100 Watt, stimmen mit dem A8-3850 überein.

A6-3650A8-3850
SteppingB0B0
SockelFM1FM1
Takt [GHz]2,62,9
Kerne44
L2-Cache pro Kern [MByte]11
GPURadeon HD 6530DRadeon HD 6550D
GPU-Takt [MHz]443600
Shadereinheiten320400
DDR3-Takt [MHz]18661866
Transistoren [mio.]1.4501.450
Fertigung32 nm32 nm
Größe [mm²]228228
TDP [Watt]100100
Starttermin30.06.201130.06.2011
Preis [US-Dollar]115135

Angesichts des deutlichen Taktrückstandes von immerhin fast 11 Prozent des A6-3650 auf den A8-3850 ist auch bei der realen Leistung ein signifikanter Unterschied zu erwarten. Dafür ist der A6-3650 aber auch wesentlich günstiger. Ob der A6-3650 damit einen fairen Kompromiss darstellt, werden die nächsten Seiten aufzeigen.