AMDs Llano-APU A8-3850 im Test - Gelegenheitsspieler aufgepasst

Prozessoren | HT4U.net | Seite 12

Praxis: Athlon II vs. Llano & Speicherskalierung


Nach all den theoretischen Betrachtungen über die Veränderungen, Neuerungen und Optimierungen im Kern-Bereich von Llano, stellt sich natürlich die Frage, ob sich diese auch in der Praxis als Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration herauskristallisieren. Um dies herauszufinden, wollen wir uns zunächst die Veränderungen bei der Pro-MHz-Leistung ansehen. Zu diesem Zweck haben wir unser Llano-Sample in Form des A8-3850 (2,9 GHz, 4 Kerne) mit einem ebenfalls auf 2,9 GHz getakteten Athlon II X4 – alias Athlon II X4 635 vergleichen. Den Llano-Prozessor haben wir dabei einmal mit DDR3-1333-Speicher als auch einmal mit DDR3-1866-Speicher vermessen um etwaige Unterschiede herausfinden zu können.

Neben einem reinen Vergleich der Vierkern-Prozessoren haben wir auch die Zweikern-Versionen einbezogen. Dazu haben wir beim A8-3850 zwei Kerne im BIOS deaktiviert und als Vergleich einen Athlon II X2 245 mit 2,9 GHz herangezogen. Da beide Prozessoren über einen 1 MByte großen L2-Cache pro Kern verfügen, erhalten wir Aufschluss über den Einfluss des Caches im Vergleich zum Athlon II X4 mit nur 512 KByte pro Kern.

Als Benchmarks vertrauen wir auf unseren Benchmark-Parcours, den wir später auch noch für die allgemeinen Benchmarks verwenden werden. Dort finden sich auch detaillierte Erläuterungen zu den verwendeten Tools.

Performance-Index
Alle Tests
AMD A8-3850
[2,9 GHz, 4 Kerne, DDR3-1866]
100
AMD A8-3850
[2,9 GHz, 4 Kerne, DDR3-1333]
98
AMD Athlon II X4 635
[2,9 GHz, 4 Kerne, DDR3-1333]
94
AMD A8-3850 @ 2 Core
[2,9 GHz, 2 Kerne, DDR3-1333]
76
AMD Athlon II X2 245
[2,9 GHz, 2 Kerne, DDR3-1333]
76
Prozent
Ranking-Basis
7 Zip
Anno 1404
Blender
Cinebench
Cinebench (Ein Kern)
Colin McRae: Dirt 2
Far Cry 2
GIMP
Handbrake x264
ITunes
IrfanView
Lame
Mafia II
MainConcept
Nero AAC Encoder
OggEnc
PCMark05
POV-Ray 3.7
ScienceMark
WinRar
WinZip

Detail-Ansicht


Betrachtet man sich das vorstehende Diagramm, so zeigt bereits dieser grobe Überblick einige sehr interessante Aspekte auf. So entspricht zum Beispiel der Vorsprung des A8-3850 mit DDR3-1866-Speicher auf den Athlon II X4 645 mit DDR3-1333 mit etwa 6 Prozent gerade dem von AMD angegebenen Vorsprung. Ohne DDR3-1866 verliert der Llano-Prozessor erwartungsgemäß ein bisschen an Leistung. 2 Prozent im Mittel sind jedoch nichts, was einen zum Kauf von sehr viel teurerem Speicher verleiten sollte. Taktbereinigt liegt also ein Llano-Vierkern-Prozessor rund 4 Prozent vor einem gleich schnellen Athlon II X4. In etwa kann man damit den Rückstand auf einen Phenom II mit L3-Cache egalisieren, mehr aber auch nicht.

Diesen Vorteil hat die Llano-Vierkern-APU jedoch im wesentlichen dem von 512 KByte auf 1 MByte vergrößerten L2-Cache zu verdanken. Vergleicht man nämlich einen Llano-Dual-Core mit einem Athlon II X2 erhält man nur noch einen Gleichstand. Beide verfügen über die gleichen Taktfrequenzen und weisen überdies auch noch die gleiche L2-Cache-Kapazität vor.

Bei genauerer Betrachtung, die der unten stehende Direktvergleich zweier Modelle ermöglicht, fallen darüber hinaus noch andere interessante Aspekte auf. Insbesondere sind hier die stark erhöhten Latenzen des L2-Caches der Llano-Ableger zu nennen. Bekanntermaßen profitieren insbesondere die Packprogramme enorm von einer hohen Speicherbandbreite und niedrigen Zugriffszeiten auf die Caches und gerade hier fällt ein Llano-Dual-Core teilweise deutlich hinter einen Athlon II X2 zurück. Beim Vergleich der Vierkern-Modelle liegt Llano indes auch bei speicherlastigen Applikationen vorne, da sein L2-Cache doppelt so groß ausfällt wie jener eines Athlon II X4.

Fazit: Eine Zweikern-APU auf Llano-Basis hat in Sachen CPU-Leistung das Niveau eines Athlon II X2 erreicht, eine Vierkern-APU liegt hingegen dank doppelt so großem L2-Cache etwa 4 bis 6 Prozent vor einem Athlon II X4.

Auswahl der Produkte

Produkt 1:
Produkt 2:


 

Inhalt dieses Testberichtes