AMDs Llano-APU A8-3850 im Test - Gelegenheitsspieler aufgepasst

Prozessoren | HT4U.net | Seite 7

Llano: Intrachip-Kommunikation


Durch die zahlreichen unterschiedlichen Komponenten innerhalb der Llano-APUs, angefangen bei den Kernen über den Speichercontroller, das PCI-Express-Interface bis hin zur Grafikeinheit, gewinnt die Chip-interne Kommunikation zwischen den Einheiten an Bedeutung. Während früher nur die Kerne mit dem Speichercontroller kommunizieren mussten, ist mittlerweile ein wesentlich ausgeklügelteres Datennetzwerk notwendig. Zu diesem Zweck hat beispielsweise Intel bei "Sandy Bridge" einen Ringbus eingeführt, über den alle Komponenten miteinander kommunizieren können. AMD geht bei Llano einen anderen Weg und verbaut zahlreiche kleinere Interfaces, über die jeweils zwei bis drei Komponenten Daten austauschen können.

Eine große Bedeutung kommt der integrierten Northbridge (CNB) zu, denn diese wird quasi zur Schaltzentrale in der Chip-internen Kommunikation. So müssen beispielsweise die Kerne, die iGPU sowie das PCI-Express-Interface über die Northbridge Kontakt mit dem Speichercontroller (MC) und damit dem Hauptspeicher aufnehmen. Jeder Kern ist dabei separat über einen eigenen bidirektionalen Synchronizer (CIF) an die Northbridge angebunden.

Bild: AMDs Llano-APU A8-3850 im Test – Gelegenheitsspieler aufgepasst

Die integrierte Grafikeinheit verfügt ebenfalls über ein bidirektionales Interface, das auf den schönen Namen "Garlic" (zu deutsch: Knoblauch) oder einfach "Radeon Memory Bus" hört. Diese verbindet die iGPU direkt mit der Northbridge und soll eine Bandbreite von 29,8 GByte/s ermöglichen und damit exakt so viele Daten transportieren können, wie es auch das Speicherinterface bei Verwendung von DDR3-1866 ermöglicht. Darüber hinaus, kann die iGPU auch über ein weiteres bidirektionales Interface namens "Onion" (zu deutsch: Zwiebel) bzw. "Fusion Compute Link" mit der Northbridge Kontakt aufnehmen. An diese Schnittstelle ist zudem auch das PCI-Express-Interface (GIO) angebunden.

Doch nicht nur für die Kommunikation selbst ist die Northbridge besonders wichtig. Ein Fokus von AMD bei der Entwicklung von Llano lag auf der sehr potenten integrierten Grafikeinheit. Damit diese jedoch abseits von Spielen auch bei alltäglichen Aufgaben sinnvoll genutzt werden kann, ist es wichtig, die Softwareentwicklung zur Nutzung der iGPU so einfach wie möglich zu gestalten. Besonders wichtig ist dabei ein gemeinsamer, kohärenter Adressraum zwischen Prozessorkernen und Grafikeinheit, damit der Programmierer nicht von Hand für Datenkohärenz sorgen muss, oder Daten von einem Adressraum in einen anderen Adressraum bewegen muss. Aus diesem Grund, kommt der Northbridge auch noch die Aufgabe zu, für Datenkohärenz zwischen der iGPU und den Prozessorkernen zu sorgen.

Bild: AMDs Llano-APU A8-3850 im Test – Gelegenheitsspieler aufgepasst


 

Inhalt dieses Testberichtes