AMD zündet den Nachbrenner: Phenom II X4 975 und X4 840 im Kurztest

Prozessoren | HT4U.net | Seite 20

Fazit



Nachdem wir nun alle Teilbereiche des heutigen Kurztests ausführlich beleuchtet haben, bleibt uns nur noch ein Fazit über die gesehenen Dinge zu ziehen. Beginnen wollen wir dabei mit dem Phenom II X4 840.

Geht man rein nach den Fakten, ist der Phenom II X4 840 durchaus interessant. So bietet er vier Kerne, eine Taktfrequenz von 3,2 GHz und all dies will AMD für 102 US-Dollar – hierzulande wohl also etwas unter 100 Euro – an den Mann bringen. Auf den ersten Blick klingt dies nach einem sehr guten Angebot für einen Phenom II X4. Auch die Performance-Ergebnisse stehen dabei zum Teil auf der AMDs Seite. So ist der Phenom II X4 840 einem etwas teureren Core 2 Quad Q8300 in fast allen Bereichen überlegen, einzig bei der Leistungsaufnahme ist der Core 2 Quad die etwas bessere Wahl. Auch gegen den ähnlich teuren Core i3 550 schlägt sich der Phenom II X4 840 recht gut. Dabei gilt, was schon immer beim Vergleich Phenom II bzw. Athlon II gegen Core iX galt. So bietet AMD zum gleichen Preis zwei Kerne mehr als Intel in der Core-i-Serie. Ist die Software also sehr gut parallelisiert, geht der Phenom II X4 840 als Sieger vom Feld, ansonsten meist als Verlierer. Somit bietet AMD durchaus einiges für das gebotene Geld, auch wenn es in einigen Produkt-Sparten für das gleiche Geld mehr Leistung gibt.

Bild: AMD zündet den Nachbrenner: Phenom II X4 975 und X4 840 im Kurztest

Unverständlich ist aus unserer Sicht jedoch die Namensgebung des Prozessors. Weder AMD wollte oder konnte uns auf diesen Umstand angesprochen eine Antwort geben, noch wurden wir aus Gesprächen mit Kollegen schlauer. So muss man schlicht festhalten, dass es sich beim Phenom II X4 840 technisch betrachtet nur um einem Athlon II X4 650 handelt – nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Dennoch macht sich das mulmige Gefühl breit, dass AMD mit der Wahl des Namens Phenom II sich mehr Kaufinteressenten erhofft.

Diese Probleme gibt es freilich beim neuen Vierkern-Flaggschiff Phenom II X4 975 nicht. Dieses setzt sich wie erwartet an die Spitze von AMDs Vierkern-Riege, allerdings fällt der Vorsprung gegenüber dem Vorgänger Phenom II X4 970 sehr klein aus. Dies war jedoch auch nicht anders zu erwarten, schließlich bietet das neue Modell nur einen um 100 MHz gesteigerten Kerntakt. Dafür will AMD allerdings einen Listenpreis von 195 US-Dollar – hierzulande wohl schlussendlich etwas unterhalb von 190 Euro. Damit ist das neue Flaggschiff jedoch deutlich teurer als der Phenom II X4 970, der mittlerweile für weniger als 160 Euro den Besitzer wechselt. Erschwerend kommt hinzu, dass der Core i5 750 für rund 166 Euro zu erstehen ist. Diese Intel-CPU ist meist ein Stückchen schneller als diese AMDs Modelle. Nochmals schneller ist Intels neuer Core i5 2300 auf "Sandy Bridge"-Basis der mit einem Listenpreis von 177 US-Dollar ebenfalls deutlich attraktiver ist. Preislich ist der Phenom II X4 975 daher eher weniger zu empfehlen.

Was die finale Preisentwicklung betrifft, muss man schlussendlich die kommenden Tage und Wochen nach Markteinführung abwarten. Hier kam es in der Vergangenheit nicht selten zu Preiskorrekturen, verglichen zu den regulären Listenpreisen.

[fo], 04. Januar 2011

Diesen Artikel im Forum diskutieren.