Ein Lückenfüller mit Ambitionen - AMDs Brazos-Plattform im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 16

Leistungsaufnahme: Gesamtsystem


Eines der wohl wichtigsten Kriterien der neuen Brazos-Plattform von AMD ist deren – laut den Werbeaussagen – sehr geringer Energieverbrauch, gepaart mit geringen Anschaffungskosten und einer akzeptablen Performance. Doch kann die Plattform den Versprechungen auch gerecht werden? Auf dieser Seite wollen wir die Antwort auf diese Frage finden, in dem wir die Leistungsaufnahme im Idle, unter CPU-Volllast simuliert mittels eines LinPack-Benchmarks, unter GPU-Volllast erzeugt durch den FurMark-Test und gleichzeitiger Volllast von CPU und GPU vermessen.

Neben dem E-350 samt unserem ASUS-Mainboard haben wir zu Vergleichszwecken auch die Leistungsaufnahme eines Athlon II X2 240e mit 890GX-Chipsatz und eines Pentium G620 vermessen. Bei allen drei Kandidaten kam dabei die iGPU als Grafikkarte zum Einsatz. Bei den letzten beiden Prozessoren haben wir obendrein noch die Ergebnisse mit Undervolting hinzugenommen. Darüber hinaus findet sich natürlich auch noch der Atom D525 samt Mainboard in der Messung wieder.

Die Messungen haben wir dabei im Übrigen einmal mit unserem Seasonic-760-Watt-Netzteil durchgeführt und einmal mit einem 75 Watt Pico-Netzteil von LC-Power. Das verwendete Netzteil haben wir dabei jeweils in der Beschreibung der Testkandidaten aufgeführt.

Leistungsaufnahme: Gesamtsystem (mit iGPU)
Idle
AMD Athlon II X2 240e
[Seasonic]
34
AMD Athlon II X2 240e @ UV
[1,6 GHz @ 1.0 Volt, Seasonic]
34
Intel Pentium G620
[Seasonic]
31
Intel Pentium G620 @ UV
[1,6 GHz @ 0.9 Volt, Seasonic]
31
Intel Pentium G620
[LC-Power]
30
Intel Atom D525
[Seasonic]
26
AMD E-350
[Seasonic]
26
Intel Atom D525
[LC-Power]
22
AMD E-350
[LC-Power]
22
Watt


Leistungsaufnahme: Gesamtsystem (mit iGPU)
Last (Linpack)
AMD Athlon II X2 240e
[Seasonic]
84
Intel Pentium G620
[LC-Power]
69
Intel Pentium G620
[Seasonic]
60
AMD Athlon II X2 240e @ UV
[1,6 GHz @ 1.0 Volt, Seasonic]
54
Intel Pentium G620 @ UV
[1,6 GHz @ 0.9 Volt, Seasonic]
43
AMD E-350
[Seasonic]
38
AMD E-350
[LC-Power]
36
Intel Atom D525
[Seasonic]
32
Intel Atom D525
[LC-Power]
29
Watt


Leistungsaufnahme: Gesamtsystem
Last (FurMark)
AMD Athlon II X2 240e
[Seasonic]
72
AMD Athlon II X2 240e @ UV
[1,6 GHz @ 1.0 Volt, Seasonic]
62
Intel Pentium G620
[LC-Power]
51
Intel Pentium G620
[Seasonic]
50
Intel Pentium G620 @ UV
[1,6 GHz @ 0.9 Volt, Seasonic]
45
AMD E-350
[Seasonic]
42
AMD E-350
[LC-Power]
42
Watt


Leistungsaufnahme: Gesamtsystem
Last (FurMark + Linpack)
AMD Athlon II X2 240e
[Seasonic]
97
Intel Pentium G620
[LC-Power]
85
Intel Pentium G620
[Seasonic]
73
AMD Athlon II X2 240e @ UV
[1,6 GHz @ 1.0 Volt, Seasonic]
72
Intel Pentium G620 @ UV
[1,6 GHz @ 0.9 Volt, Seasonic]
57
AMD E-350
[Seasonic]
47
AMD E-350
[LC-Power]
47
Watt


Im Idle kann die Brazos-Plattform absolut überzeugen. Mit 26 Watt bzw. 22 Watt beim Einsatz des Pico-PSUs liegt man doch recht deutlich in Front, selbst mit Undervolting können die Intel-CPU als auch der Athlon II X2 nicht mithalten. Einzig der Atom D525 samt Mainboard liegt auf dem gleichen Niveau wie unser Brazos-System.

Auch unter Last macht der E-350 eine sehr gute Figur. Lediglich die Atom-Plattform ist hier geringfügig sparsamer, verweigerte aber beispielsweise beim FurMark-Test ihren Dienst und ist auch in Sachen Performance deutlich unterlegen. Darüber hinaus ist die Ausstattung des Atom-Mainboards wesentlich geringer, so dass der Verbrauch des Brazos-Systems trotz des kleinen Rückstands überzeugen kann. Erstaunlich gut schlägt sich das System mit unserem emulierten Pentium G620, insbesondere dann wenn wir hier Undervolting betreiben. Man muss dazu sagen, dass wir hier nur auf die Schnelle im BIOS die Spannungen angepasst haben, mit etwas mehr Feintuning dürfte noch ein paar Watt mehr einzusparen sein. Angesichts der deutlichen Mehrleistung des Intel-Systems muss man hier schlicht festhalten, dass die Brazos-Plattform in Sachen Energieeffizienz nicht konkurrenzfähig ist.

Somit muss man zum Ende dieses Kapitels festhalten, dass die Brazos-Plattform in unserem Test zwar einen sehr geringen Verbrauch an den Tag legt, aber mit etwas Zeit kann man auch ähnlich teure Desktop-Systeme auf einen ähnlich geringen Energieverbrauch trimmen. Letztere haben dabei aber den Vorteil deutlich mehr Performance zu bieten. Als Paket betrachtet – also nötiger Zeitaufwand, Ausstattung und gebotene Leistung – kann die Brazos-Plattform dennoch voll und ganz überzeugen.


Update: Pico-PSU und Lüfter-Einfluss (05.03.2011)


Aufgrund der zahlreichen Leserwünsche haben wir noch ein Pico-PSU von LC-Power besorgt und einige Vergleichsmessungen angestellt. Wie erwartet sinkt dabei der Energieverbrauch beim Einsatz des Pico-PSUs um einige Watt. So spart man gegenüber dem Seasonic-Netzteil 4 Watt im Idle und 2 Watt unter CPU-Volllast. Steigt der Verbrauch allerdings über die 40-Watt-Marke lassen sich keine nennenswerten Unterschiede feststellen.

Ein weiterer interessanter Umstand ist darüber hinaus die Tatsache, dass das Brazos-System passiv gekühlt ist und damit natürlich höhere Temperaturen einhergehen. Diese führen dann wiederum zu einem höheren Energieverbrauch beispielsweise verursacht durch größere Leckströme. Unser Testsystem erreicht dabei unter absoluter Volllast bis zu 83 °C. Mit einem 90-mm-Lüfter von OCZ sind es hingegen nur noch maximal 60 °C. Die dadurch erzielten Einsparungen beim Energieverbrauch schlagen allerdings nicht durch, denn der Eigenverbrauch des Lüfters – immerhin bis zu 4 Watt – frisst diese gerade wieder auf. Lediglich bei Messung der Leistungsaufnahme der APU inklusive der zugehörigen Spannungswandler kann man daher den Effekt bei Verwendung eines Lüfters nachweisen. In der nachfolgenden Tabelle finden sich die zugehörigen Messwerte.

ohne Lüftermit Lüfter
Idle0,84 Watt0,84 Watt
CPU-Last (LinPack)9,36 Watt8,40 Watt
GPU-Last (FurMark)8,52 Watt7,68 Watt
Volllast (LinPack + FurMark)15,12 Watt12,00 Watt
Energieverbrauch der E-350-APU inkl. der Wandler