Ein Lückenfüller mit Ambitionen - AMDs Brazos-Plattform im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 28

Benchmarks: Packer



Als Packprogramme verwenden wir 7-Zip, WinRar und WinZip. Das Quellverzeichnis umfasst 480 MByte, die sich auf 345 Dateien unterschiedlichster Größe verteilen.

7Zip


Infos zum Benchmark 7-Zip ist ein freies Packprogramm, das von dem russischen Programmierer Igor Pavlov im Jahr 1999 auf den Markt gebracht wurde und bis heute intensiv gepflegt wird. Es stellt die Referenzimplementierung des von ihm entwickelten Lempel-Ziv-Markow-Algorithmus (LZMA) dar.

Wir setzen die Version 9.15 in der 64-bit-Variante ein. Als Kompressionsverfahren kommt LZMA zum Einsatz. Dieses unterstützt zwar Multithreading, jedoch werden nur vier Kerne optimal ausgenutzt. Sind mehr als vier Kerne vorhanden, werden die überzähligen Kerne nur suboptimal mit Arbeit betreut. Als Archiv-Typ kommt natürlich 7-Zip zum Einsatz.



7 Zip
höchste Kompresionsrate
Intel Pentium G620
[2,6 GHz, 2 Kerne]
170
Intel Pentium G6950
[2,8 GHz, 2 Kerne]
181
AMD Athlon II X2 240e
[2,8 GHz, 2 Kerne]
192
Intel Pentium E6300
[2,8 GHz, 2 Kerne]
203
Intel Pentium G620
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
237
Intel Pentium G6950
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
248
Intel Pentium E6300
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
268
AMD Athlon II X2 240e
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
288
AMD Athlon 64 X2 5000+
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
334
AMD E-350
[1,6 GHz, 2 Kerne]
477
Intel Atom D525
[1,8 GHz, 2 Kerne, HTT]
503
Sekunden
emu.: 1,6 GHz, DDR3-1066/DDR2-800 im Single-Channel-Betrieb
Pentium G6950 und G620 sind emuliert; bitte dazu die Hinweise in der Testumgebung beachten


WinRar


Infos zum Benchmark WinRAR ist anders als 7-Zip Shareware. Dennoch kann man es fast uneingeschränkt auch kostenlos nutzen. Es unterstützt ähnlich wie 7-Zip diverse Archivformate unter anderem auch das namensgebende und von uns eingesetzte RAR-Format. Wir verwenden die Version 3.93 in der 64-bit-Variante. Diese ist voll mulithreading-tauglich und nutzt alle vorhandenen Kerne optimal aus. Allerdings muss man dafür – wie wir – ein echtes Archiv erstellen und nicht den integrierten Benchmark nutzen, denn dieser unterstützt nur wenige Kerne.



WinRar
höchste Kompressionsrate
Intel Pentium G620
[2,6 GHz, 2 Kerne]
111
Intel Pentium G6950
[2,8 GHz, 2 Kerne]
124
Intel Pentium E6300
[2,8 GHz, 2 Kerne]
138
AMD Athlon II X2 240e
[2,8 GHz, 2 Kerne]
148
Intel Pentium G620
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
148
Intel Pentium G6950
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
167
Intel Pentium E6300
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
181
AMD Athlon II X2 240e
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
219
AMD Athlon 64 X2 5000+
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
258
AMD E-350
[1,6 GHz, 2 Kerne]
336
Intel Atom D525
[1,8 GHz, 2 Kerne, HTT]
358
Sekunden
emu.: 1,6 GHz, DDR3-1066/DDR2-800 im Single-Channel-Betrieb
Pentium G6950 und G620 sind emuliert; bitte dazu die Hinweise in der Testumgebung beachten


WinZip


Infos zum Benchmark Auch WinZip ist kein kostenloses Programm, doch die Shareware-Version bietet genug Funkionsumfang und ist uneingeschränkt lauffähig. In der von uns eingesetzten Version 14.5 unterstützt WinZip die AES-Verschlüsselung, welche beispielsweise von "Sandy Bridge" aber auch einigen Prozessoren aus der ersten Core-i-Generation unterstützt wird. In Sachen Mulithreading gilt das Gleiche, wie bei 7-Zip. So werden auch nur hier maximal vier Kerne optimal verwendet. Als Archiv-Format kommt das namensgebende Zip-Format zum Einsatz.



WinZip
höchste Kompressionsrate
Intel Pentium G620
[2,6 GHz, 2 Kerne]
123
Intel Pentium G6950
[2,8 GHz, 2 Kerne]
140
Intel Pentium E6300
[2,8 GHz, 2 Kerne]
147
AMD Athlon II X2 240e
[2,8 GHz, 2 Kerne]
176
Intel Pentium G620
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
197
Intel Pentium E6300
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
236
Intel Pentium G6950
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
239
AMD Athlon II X2 240e
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
294
AMD Athlon 64 X2 5000+
[1,6 GHz, 2 Kerne, emu.]
371
AMD E-350
[1,6 GHz, 2 Kerne]
428
Intel Atom D525
[1,8 GHz, 2 Kerne, HTT]
533
Sekunden
emu.: 1,6 GHz, DDR3-1066/DDR2-800 im Single-Channel-Betrieb
Pentium G6950 und G620 sind emuliert; bitte dazu die Hinweise in der Testumgebung beachten