Be Quiet Dark Rock Pro - CPU-Kühler ganz groß

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 4

Montage



Bei der Montage könnte kommentarlos auf das entsprechende Kapitel beim Dark Rock Advanced verwiesen werden. Der Hersteller setzt auf das gleiche Montage-Prinzip, welches somit die gleichen Vor- und Nachteile aufweist.

Bild: Be Quiet Dark Rock Pro – CPU-Kühler ganz groß
Montage am Beispiel des Be Quiet Dark Rock Advanced


Anhand der Anleitung wird das notwendige Zubehör bereitgelegt. Nachdem die passenden Halteklammern am Kühler angeschraubt sind, kann die Backplate samt Schrauben und O-Ringen bereitgelegt werden. Wahlweise auch die Unterlegscheiben. Wir haben bei unseren Tests wieder jeweils eine Unterlegscheibe pro Schraube verwendet. Der Anpressdruck bleibt subjektiv in einem angemessenen Rahmen. Bei der Verwendung von zwei Scheiben pro Schraube sollte äußerst Vorsichtig vorgegangen werden. Be quiet! distanziert sich ausdrücklich von entstehenden Schäden.

Bild: Be Quiet Dark Rock Pro – CPU-Kühler ganz groß
Montage am Beispiel des Be Quiet Dark Rock Advanced


Als nächstes wird die Backplate von Hinten auf das Mainboard aufgelegt, so dass die Schraublöcher übereinander liegen. Dann können die Schrauben durchgesteckt und auf der Vorderseite mit den O-Ringen gekontert werden. Als letztes wird das Mainboard auf den Tisch gelegt, die CPU mit Wärmeleitpaste bestrichen und der Kühler aufgesetzt. Durch das Vorschieben, so dass jeweils eine Schraube über den Tisch herausragt, kann der Kühler über kreuz festgezogen werden. Haben alle Schrauben in den Gewinden gefasst, kann das Mainboard samt Kühler auch umgedreht werden und die Schrauben komfortabel festgezogen werden. Da die Montage für uns schon bekannt war, ging sie recht flott und unkompliziert von Statten. Deshalb wiederholen wir das Statement aus dem Artikel zum Dark Rock Advanced: "Insgesamt gestaltet sich die Installation nicht schwierig, aber nimmt die ein oder andere Minute in Anspruch."