Be Quiet Dark Rock Pro - CPU-Kühler ganz groß

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 6

Drehzahlverhalten



In diesem Kapitel gehen wir auf die vorherrschenden Drehzahlen unter den verschiedenen Applikationen ein. Wie schnell zu erkennen ist, verhalten sich beide Plattformen grundlegend unterschiedlich. Dieser Umstand rührt von der freien Programmierbarkeit der PWM-Steuerung (Puls-Weiten-Modulation) her, welche sich zwischen Intel- und AMD-Plattformen teilweise eklatant unterscheidet.

Jedoch ist anzumerken, dass selbst identische Sockel bei verschiedenen Herstellern gravierende Unterschiede aufzeigen. Sogar verschiedene Mainboards eines Herstellers oder gar dasselbe Mainboard mit unterschiedlichen BIOS-Versionen, können hier verschiedene Ergebnisse liefern. Daher ist bei der Übertragung bzw. dem Vergleich mit anderen Systemen Vorsicht geboten. Zur Ermittlung wird die Auslesungsmöglichkeit der Hauptplatinen als auch zusätzlich ein Voltcraft DT2L/K Digital Tachometer verwendet. Letzteres dient uns zum Abgleich der Informationen, welche über Monitoring-Software geliefert wird.

Bild: Der jüngste Krieger: Scythe Ninja 3 im Test


Verhalten mit Intel Core i7 870


Auf unserer Intel-Plattform zeigte der Dark Rock Pro das gewohnte Verhalten und drehte mit konstant niedriger Umdrehungszahl. Gerade einmal 370 bis 400 U/Min machte der Lüfter während der Testprozedur. Damit bewegte er sich am untersten Ende der Möglichkeiten. Die maximal möglichen 1700 U/Min werden nicht einmal zu 25 Prozent genutzt. Dementsprechend leise geht der Kühler zu Werke. Ob der Dark Rock Pro bei diesen Drehzahlen seine Kühlleistung entfalten kann, oder wie der kleine Bruder Dark Rock Advanced Probleme bekommt, klärt sich im folgenden Kapitel.

Be Quiet Dark Rock Pro
Idle 400 U/Min
Volllast 370 U/Min
HandBrake 380 U/Min
Colin McRae DiRT 2 370 U/Min



Verhalten mit AMD Phenom II X4 965


Völlig konträr, aber ebenfalls wie erwartet, verhält sich der Kühler auf dem AMD basierten Teststand. Hier liegen schon im lastfreien Betrieb 650 U/Min an. Unter Volllast dreht der Lüfter gar auf 1400 U/Min auf. Dabei wird der Dark Rock Pro deutlich wahrnehmbar. Selbst die 1320, sowie die 1150 U/Min bei HandBrake und dem Spiele-Betrieb sorgen dafür, dass der Kühler nicht mehr unhörbar ist. Mit 300 U/Min bleibt jedoch noch eine gewisse Drehzahlreserve.

Be Quiet Dark Rock Pro
Idle 650 U/Min
Volllast 1400 U/Min
HandBrake 1320 U/Min
Colin McRae DiRT 2 1150 U/Min