Be Quiet Dark Rock Pro - CPU-Kühler ganz groß

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 7

Temperaturen



Intel Core i7 870


Die angegebenen Temperaturwerte wurden mittels der Sensoren im Prozessor ermittelt. Beim Testen wird gewartet bis sich ein stabiler Temperaturwert eingependelt hat. HandBrake wird einmal mit dem Codieren eines großen Videos beauftrag. Die Spiele-Demos werden jeweils mehrmals hintereinander laufen gelassen, so dass sich ein verwertbarer Wert einstellt. Die angegebenen Temperaturen entsprechen den ermittelten Spitzenwerten.

Wie der Testumgebung zu entnehmen ist, wird der Core i7 870 mit eingeschaltetem TurboMode betrieben. Da sich dieser nur Temperaturabhängig einschaltet und ausfährt wird dies während des Volllast-Tests beobachtet. Insofern nicht extra erläutert hat der getestete Kühler keine Probleme mit diesem und der Prozessor läuft beständig auf 3200 MHz. Also einem Plus von 266 MHz pro Kern. Dies entspricht der maximalen Stufe des TurboModes bei unserer CPU und vier ausgelasteten Kernen.

Idle: Windows Desktop

Temperaturen Intel Core i7 870
Idle: Windows Desktop
Scythe Mugen 2
40,0
Intel boxed Kühler
33,0
Alpenföhn Matterhorn (5V)
31,0
Be Quiet Dark Rock Advanced
31,0
Scythe Yasya (low)
30,0
Cooler Master Hyper TX3
30,0
Alpenföhn Matterhorn (PWM)
30,0
Cooler Master Hyper 212 Plus
29,0
Alpenföhn Sella
29,0
Cooler Master Vortex Plus
28,0
Alpenföhn Matterhorn (7V)
28,0
Scythe Ninja 3 (low)
27,0
Xigmatek Loki
27,0
Be Quiet Dark Rock Pro
27,0
Scythe Ninja 3 (high)
25,0
Scythe Yasya (high)
24,0
Xigmatek Gaia
22,0
Xigmatek Aegir
22,0
Grad Celsius

Alle Kühler mit dem beigelegtem Lüfter wie in der Beschreibung aufgelistet

Simulierte Vollast: Core2MaxPerf

Temperaturen Intel Core i7 870
Simulierte Volllast: Core2MaxPerf
Alpenföhn Matterhorn (5V)
84,0
Intel boxed Kühler
81,0
Xigmatek Loki
79,0
Alpenföhn Sella
76,0
Scythe Mugen 2
75,0
Be Quiet Dark Rock Advanced
75,0
Cooler Master Hyper TX3
74,0
Cooler Master Vortex Plus
74,0
Alpenföhn Matterhorn (PWM)
74,0
Scythe Yasya (low)
71,0
Cooler Master Hyper 212 Plus
70,0
Be Quiet Dark Rock Pro
69,0
Scythe Ninja 3 (low)
67,0
Alpenföhn Matterhorn (7V)
65,0
Scythe Ninja 3 (high)
55,0
Xigmatek Gaia
55,0
Scythe Yasya (high)
52,0
Xigmatek Aegir
51,0
Grad Celsius

Alle Kühler mit dem beigelegtem Lüfter wie in der Beschreibung aufgelistet

Last: Videoencoding

Temperaturen Intel Core i7 870
Videoencoding: HandBrake
Intel boxed Kühler
81,0
Xigmatek Loki
79,0
Alpenföhn Matterhorn (5V)
77,0
Scythe Mugen 2
75,0
Alpenföhn Sella
75,0
Be Quiet Dark Rock Advanced
75,0
Cooler Master Vortex Plus
74,0
Alpenföhn Matterhorn (PWM)
74,0
Cooler Master Hyper TX3
73,0
Scythe Yasya (low)
69,0
Cooler Master Hyper 212 Plus
67,0
Be Quiet Dark Rock Pro
66,0
Scythe Ninja 3 (low)
65,0
Alpenföhn Matterhorn (7V)
64,0
Xigmatek Gaia
54,0
Scythe Ninja 3 (high)
53,0
Scythe Yasya (high)
51,0
Xigmatek Aegir
50,0
Grad Celsius

Alle Kühler mit dem beigelegtem Lüfter wie in der Beschreibung aufgelistet

Last: Spiele

Temperaturen Intel Core i7 870
Colin McRae DiRT 2
Intel boxed Kühler
66,0
Scythe Mugen 2
60,0
Be Quiet Dark Rock Advanced
57,0
Cooler Master Vortex Plus
54,0
Alpenföhn Matterhorn (5V)
54,0
Alpenföhn Sella
52,0
Xigmatek Loki
52,0
Alpenföhn Matterhorn (PWM)
51,0
Cooler Master Hyper TX3
49,0
Alpenföhn Matterhorn (7V)
48,0
Be Quiet Dark Rock Pro
48,0
Scythe Yasya (low)
45,0
Scythe Ninja 3 (low)
43,0
Cooler Master Hyper 212 Plus
43,0
Xigmatek Gaia
42,0
Xigmatek Aegir
42,0
Scythe Ninja 3 (high)
39,0
Scythe Yasya (high)
36,0
Grad Celsius

Alle Kühler mit dem beigelegtem Lüfter wie in der Beschreibung aufgelistet


Betrachtet man die angetroffenen Temperaturen auf dem Intel basierten Teststand, kann man dem Dark Rock Pro eine durchweg gute Kühlleistung bescheinigen. Mit den geringen Drehzahlen aus dem vorigen Kapitel im Hinterkopf, lässt sich festhalten, dass der Dark Rock Pro scheinbar keinen Einbruch der Kühlleistung bei geringen Drehzahlen aufweist, wie der Dark Rock Advanced. Im lastfreien Betrieb kann sich der Testkandidat in die Spitzengruppe gesellen und wird nur von den Xigmatek Aegir, Gaia sowie den Scythe Probanden im High-Mode geschlagen. Diese weisen jedoch eine deutlich höhre Lüfterdrehzahl auf.

Im Volllast-Betrieb, wie dem Video-Encoding und Spiele-Betrieb bußt der Kühler ein paar Plätze ein, kann sich jedoch weiter in positivem Licht präsentieren. Eine Platzierung im oberen Drittel ist durchaus erwähnenswert. Zudem darf festgestellt werden, dass der Dark Rock Advanced durchweg um einige Grad geschlagen wird.