EVGA GeForce GTX 550 Ti OC im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 30

Gesamtwertung und Fazit



Unsere nachfolgende Gesamtwertung bezieht sich ausschließlich auf den aktuellen Status Quo und das aktuelle Testfeld und spiegelt in der Zusammenfassung unsere Erfahrungen im Test wieder. Man gelangt mittels Klick auf die einzelne Wertungskategorie sofort in das entsprechende Testkapitel.

Testwertung ASUS GeForce GTX 550 Ti TOP EVGA GeForce GTX 550 Ti OC
Performance + +
Lieferumfang o o
Kühlleistung + +
Lautstärke Idle o +
Lautstärke Last o ++
Leistungsaufnahme Idle ++ ++
Leistungsaufnahme Last -- --
Übertakten + +
Preis -- -
Mögliche Bewertungen: -- / – / o / + / ++


Die EVGA GeForce GTX 550 Ti OC im heutigen Test tritt mit höheren Taktraten bei GPU und Speicher an. Dadurch erreicht man eine Performance-Steigerung von gemittelten sechs Prozent gegenüber einer regulären NVIDIA GeForce GTX 550 Ti mit Standard-Takt. Damit agiert man auch um genau diesen prozentualen Vorteil schneller im Vergleich zur AMD Radeon HD 5770 oder Radeon HD 6770. Man nähert sich übertaktet gar knapp einer Radeon HD 6790, kann diese aber bei der 3D-Performance nicht übertrumpfen.

Sehr wohl gelingt diese dem heutigen Testkandidaten dann aber im Vergleich der Leistungsaufnahme im lastfreien Betrieb oder beispielsweise bei der Blu-ray-Disc-Wiedergabe. Im Vergleich der Leistungsaufnahme versagt man dann aber – wie auch andere GeForce-GTX-550-Ti-Grafikkarten vollständig, wenn es um die 3D-Leistung geht. Hier steigt der Verbrauch in Regionen, die mit deren 3D-Leistung schlicht nicht gerechtfertigt sind.

Bild: EVGA GeForce GTX 550 Ti OC im Test

Sehr positiv ist die Geräuschkulisse der EVGA GeForce GTX 550 Ti OC einzustufen. Im Idle-Betrieb ist man zwar nicht flüsterleise, aber agiert sehr angenehm. Unter 3D-Last zeigt man hingegen wiederum hervorragende Werte, obgleich der NVIDIA-Referenzlüfter hier lediglich auf einen günstigen Alu-Block setzt.

Die aktuell günstigste, verfügbare GeForce-GTX-550-Ti-Grafikkarte in unserem Preisvergleich startet bei rund 110 Euro. Die EVGA GeForce GTX 550 Ti OC gibt es allerdings erst ab rund 120 Euro, die heute zum Vergleich herangezogene ASUS GTX 550 Ti TOP gar erst ab zirka 135 Euro. Somit müssen wir feststellen, dass selbst zwei Monaten nach der offiziellen Markteinführung die Grafikkarten mit NVIDIAs GTX-550-Ti-GPU noch immer zu hohen Preisen gehandelt werden und sich nicht wirklich ins Leistungsgefüge einpassen. Radeon-HD-5770-Modelle und HD-6770-Karten starten derzeit um 85 Euro. Die schnelleren Radeon-HD-6790-Karten sind mit etwa 110 Euro preislich ebenfalls attraktiver.

Somit bleibt festzuhalten, dass die EVGA GTX 550 Ti OC im Großen und Ganzen eigentlich ein rundes Produkt darstellt, welches an vielen Bereichen überzeugen kann. Einziges Manko bleibt der Preis, der wie bei fast allen GeForce-GTX-550-Ti-Modellen zu hoch erscheint.

[pg], 03. Juni 2011