"Sandy Bridge" im Eco-Mode - Intels "Energiespar"-CPU Core i5 2400S im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 8

Übertakten


Als Intel die "Sandy Bridge"-Prozessoren vorstellte hagelte es zu Recht massive Kritik an der zum Teil unverständlichen Produktpolitik bezogen auf die Übertaktungsmöglichkeiten der neuen Prozessoren. Diese verunsicherte viele Nutzer und so finden sich noch heute in Foren immer wieder Fragen, mit welchem Chipsatz und welchem Prozessor welche Übertaktungsmöglichkeiten bestehen. Bereits im Launch-Artikel und in einer zusätzlichen Nachricht zu diesem Thema haben wir versucht die Lage dabei zu klären.

Bezogen auf den Core i5 2400S bedeutet dies nun, wenn man auf die sehr kritische Übertaktung des Referenztaktes verzichtet, dass auf einem P67-Mainboard die CPU maximal um 400 MHz übertaktet werden kann. Bei Auslastung aller Kerne sind damit 3 GHz, bei Auslastung von nur einem Kern gar 3,7 GHz möglich. Ob dies gelingt wollen wir auf dieser Seite untersuchen.

Leider ermöglicht das P67-Mainboard von Intel nur eine Übertaktung mittels des Multiplikators, wenn man dazu den TurboMode ausnutzt. Man muss somit die Taktstufen des TurboModes anpassen und damit einhergehend auch die Schranken für den Energieverbrauch. Allerdings bedeutet eine Verwendung des TurboModes auch immer, dass die Versorgungsspannungen angehoben werden, weshalb wir keine Übertaktungsergebnisse bei Standard-Spannung vorweisen können. Darüber hinaus haben wir die TDP-Schranke auf 120 Watt eingestellt und den Stromfluss erst bei 115 Ampere eingeschränkt.

Wie angesichts der guten Übertaktungsergebnisse der bereits getesteten "Sandy Bridge"-Prozessoren zu vermuten war, stellt der maximal erreichbare Takt auch für den Core i5 2400S kein Hindernis dar. So erreichten wir mühelos 3,7 GHz bei einem Versorgungsspannung von 1,21 Volt bei Auslastung eines Kerns und 3 GHz bei Auslastung aller Kerne und einer dabei real anliegenden Versorgungsspannung von 1,17 Volt.

Bild: "Sandy Bridge" im Eco-Mode – Intels "Energiespar"-CPU Core i5 2400S im Test
Bild: "Sandy Bridge" im Eco-Mode – Intels "Energiespar"-CPU Core i5 2400S im Test
Übertaktungsergebnisse: Links: 3,7 GHz bei Auslastung von 1 Kern, rechts: 3 GHz bei Auslastung von allen Kernen


Übertakten: Benchmarks


Natürlich stellt sich aber nun die Frage, ob eine Übertaktung um 400 MHz überhaupt Sinn ergibt. Der nachfolgende Vergleich soll daher einen Überblick verschaffen, wie sich die übertaktete CPU gegen die Standard-Version schlägt. Wie dabei angesichts der Taktunterschiede zu erwarten ist, liegt die übertaktete Variante bei Single-Threaded-Applikationen rund 7 Prozent vor der Standard-Variante, bei starker Nutzung mehrerer Threads sind es sogar rund 10 bis 11 Prozent.

Auswahl der Produkte

Produkt 1:
Produkt 2:


Natürlich steigt auch die Leistungsaufnahme an, so dass die CPU nun unter Volllast 60 Watt über den 12-Volt-CPU-Anschluss aufnimmt. Verglichen mit dem 40 Watt ohne Übertaktung ist dies natürlich ein heftiger Zuwachs von 50 Prozent. Angesichts der weniger stark ansteigenden Leistung und in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hier um einen "Energiespar"-Prozessor handelt, würden wir daher auf eine derartige Übertaktung eher verzichten.

DefaultÜbertaktet
VCoreLeistungsaufnahmeVCoreLeistungsaufnahme
Last 1 Kern1,19 V24,9 W1,21 V34,2 W
Last 2 Kerne1,17 V35,3 W1,21 V44,8 W
Last 3 Kerne1,07 V37,2 W1,19 V53,4 W
Last 4 Kerne1,06 V40,5 W1,17 V60,4 W
Leistungsaufnahme über den 12-Volt-CPU-Anschluss (Intel DP67BG)