Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 24

Die iGPU: Multimedia-Eigenschaften



Neben der reinen Bildausgabe haben die Grafikkarten mittlerweile längst den Status eines kompletten Multimedia-Beschleunigers erreicht. So beherrschen die meisten Desktop-Grafikkarten von AMD und NVIDIA die hardwareseitige Dekodierung aller gängigen Videoformate, können Audio-Ströme ohne Qualitätsverlust ausgeben und sind obendrein auch noch in der Lage beim Enkodieren von Video-Material unterstützend einzugreifen.

Gerade in diesem Bereich hatte Intel in der Vergangenheit noch einen gewissen Rückstand mit seinen integrierten Grafiklösungen gegenüber den diskreten Beschleunigern. Mit der neuen Generation der "Sandy Bridge"-Prozessoren will man nun allerdings den Anschluss finden und vielleicht sogar in dem ein- oder anderen Punkt neue Akzente setzen.

Gegenüber der GMA HD in den Clarkdale-Prozessoren hat Intel die Video-Decode-Funktionen für AVC, VC1 und MPEG2 nun komplett als Fixed-Function-Einheiten integriert um dadurch den Prozessor noch stärker zu entlasten. Darüber hinaus sollen die Fixed-Function-Einheiten auch dazu beitragen, die Energieeffizienz der iGPU zu verbessern. Außerdem unterstützt die iGPU nun zusammen mit den neuen Treibern einige zusätzliche Post-Processing-Funktionen, die bisher nicht verfügbar waren. Dazu gehören beispielsweise eine Erkennung für menschliche Haut in dargestellten Bildern und eine damit verbundene qualitative Verbesserung der Darstellung. Aber auch eine automatische Kontrastanpassung ist nun verfügbar. Darüber hinaus beherrscht die neue Grafikeinheit nun die Wiedergabe von 3D-Material sofern ein entsprechender Monitor über den HDMI-1.4a-Anschluss mit dem Rechner verbunden ist.

Bild: Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test

Außerdem können die neuen Grafikeinheiten HD 2000 und HD 3000 bei der Umwandlung von Videomaterial von einem Format in ein anderes den Prozessor stärker als bisher entlasten – die richtige Software vorausgesetzt. So besitzen diese Modelle die Möglichkeit H.264- und MPEG2-Material in Hardware zu enkodieren. Diese Funktion nennt Intel "Quick Sync". Diese wird übrigens den Pentium- und Celeron-Modellen auf "Sandy Bridge"-Basis ebenso fehlen wie die 3D-Unterstützung. Auch wird "Quick Sync" deaktiviert, sobald eine diskrete Grafikkarte im System vorhanden ist.

Bild: Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test
Bild: Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test


Wieder mit von der Partie ist die Möglichkeit der verlustfreien Wiedergabe von HD-Audio-Strömen via Bitstreaming. Allerdings hat die Vergangenheit mit den Clarkdale-Prozessoren gezeigt, dass es mit einer puren Unterstützung seitens der iGPU bzw. des Prozessors nicht getan ist. So gab es häufig Probleme mit angeschlossenen Receivern. In Ermangelung eines solchen, können wir diese Funktionalität leider nicht überprüfen. Wir raten daher erst einmal zur Konsultierung einschlägiger Foren um Informationen zu sammeln.

Schlussendlich wollen wir noch eine kurze Übersicht über die Features der neuen Grafikeinheit geben und dabei auch eine Gegenüberstellung mit dem alten Modell der Clarkdale-Prozessoren vornehmen.

EigenschaftHD 3000/HD 2000GMA HD
Ausführungseinheiten6 bzw. 1212
Taktbis 1350 MHzbis 900 MHz
Speicherbis 1,7 GBytebis 1,7 GByte
DirectX10.110
OpenGL3.02.1
Auflösung2560 x 16002560 x 1600
Dual Simultaneous HDMI Ausgabejaja
3D-Tauglichjanein
HW Vertex ProcessingEnhanced mit clip/cull/setupEnhanced mit clip/cull/setup
Hierarchical Z und Fast Z Clearjaja
Video-BeschleunigungAVC,VC-1, MPEG2, Dual VideoAVC,VC-1, MPEG2, Dual Video
Video-EncodingAVC und MPEG 2nein
Post-ProcessingAdvanced De-interlacing, Film Mode Detection, Noise Reduction, ProcAMP Color Control, Sharpness, xvYCC, Skin Tone Detection/Correction, Auto Contrast Enhancement, Total Color ControlAdvanced De-interlacing, Film Mode Detection, Noise Reduction, ProcAMP Color Control, Sharpness, xvYCC
Display-AnschlussHDMI, DisplayPort, DVI, VGA, Dual HDMI SupportHDMI, DisplayPort, DVI, VGA, Dual HDMI Support
Audio-Ausgabe8-Kanal LPCM, Bitstreaming, DisplayPort Audio, Dolby TrueHD, DTS-HD Master Audio8-Kanal LPCM, Bitstreaming, DisplayPort Audio, Dolby TrueHD, DTS-HD Master Audio



 

Inhalt dieses Testberichtes