Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 36

Übertakten: Speichertaktskalierung



Auch wenn die Speicherbandbreite auf Grund von effektiven Caches und Prefetch-Algorithmen lange nicht so wichtig ist, wie viele Anwender glauben, gibt es dennoch Bereiche in denen eine hohe Speicherbandbreite unabdingbar für eine hohe Performance ist. Dazu zählt beispielsweise das High-Performance-Computing-Segment, aber auch die ein oder andere Home-Applikation reagiert positiv auf eine gesteigerte Speicherbandbreite.

Die "Sandy Bridge"-Prozessoren besitzen dabei einen überarbeiteten Speichercontroller, der – den richtigen Chipsatz vorausgesetzt – Taktraten bis zu DDR3-2133 ermöglicht. Gegenüber den Standardfrequenzen von DDR3-1333 entspricht dies bei dem vorhandenen Zwei-Kanal-Speicherinterface einem theoretischen Leistungszuwachs von 60 Prozent. Hier könnte es sich beispielsweise im Bereich der numerischen Mathematik durchaus lohnenswert sein, etwas mehr beim Speicher zu investieren und dafür dann deutlich kürzere Laufzeiten zu erzielen.

Speicherbandbreite
theo. Bandbreite
2x DDR3-2133
34,00
2x DDR3-1866
29,80
2x DDR3-1600
25,60
3x DDR3-1066
25,50
2x DDR3-1333
21,20
2x DDR3-1066
17,00
GByte/s


Neben einer hohen Speicherbandbreite sind jedoch auch die Speicherlatenzen entscheidend für eine hohe Speicherleistung. Deshalb soll die nachfolgende Tabelle verdeutlichen, welche Taktrate mit welchen Latenzen einhergeht.

SpeicherartLatenzI/O-TaktZykluszeit [ns]absolute Latenz [ns]
DDR3-1066CL 8533 MHz1,915,0
DDR3-1066CL 7533 MHz1,913,1
DDR3-1066CL 6533 MHz1,911,3
DDR3-1333CL 9667 MHz1,513,5
DDR3-1333CL 8667 MHz1,512,0
DDR3-1333CL 7667 MHz1,510,5
DDR3-1600CL 9800 MHz1,311,3
DDR3-1600CL 8800 MHz1,310,0
DDR3-1600CL 7800 MHz1,39,1
DDR3-1866CL 10933 MHz1,111,1
DDR3-1866CL 9933 MHz1,19,9
DDR3-1866CL 8933 MHz1,18,8
DDR3-2133CL 101066 MHz0,99,0
DDR3-2133CL 91066 MHz0,98,1
DDR3-2133CL 81066 MHz0,97,2


Schlussendlich verspricht der Einsatz von DDR3-2133-Speicher somit auf dem Papier eine Leistungssteigerung. Ob diese jedoch auch in der Realität anzutreffen ist, werden wir auf der nächsten Seite beleuchten. Zu diesem Zweck setzen wir Corsairs neuen "Dominator GT"-Speicher mit einer Taktfrequenz von DDR3-2133 und einer Versorgungsspannung von 1,5 Volt bei Timings von 9-10-9-27 ein.

Bild: Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test


 

Inhalt dieses Testberichtes