Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 37

Übertakten: Speicher-Benchmarks



Mit Hilfe von Corsairs neuem "Dominator GT"-Speicher wollen wir auf dieser Seite herausfinden, ob Intels neue "Sandy Bridge"-Prozessoren in der Realität von einem Speichertakt jenseits der angegebenen Spezifikationen profitieren. Zu diesem Zweck haben wir den genannten Speicher mit einem Takt von DDR3-2133 bei Timings von 9-10-9-27 und einer Versorgungsspannung von 1,5 Volt betrieben und anschließend das System durch unseren Benchmark-Parcours gejagt. Die entstandenen Ergebnisse haben wir im folgenden dem Standardsystem mit DDR3-1333-Speicher und Latenzen von 9-9-9-25 gegenübergestellt.

Auswirkung des Speichertaktes
PCMark [CPU]
PCMark [Memory]
DDR3-1333
12356,00
9398,00
DDR3-2133
12359,00
10582,00
Punkte


Auswirkung des Speichertaktes
Cinebench 11.5 [1 Kern]
Cinebench 11.5 [alle Kerne]
DDR3-1333
1,50
6,87
DDR3-2133
1,50
6,89
Punkte


Auswirkung des Speichertaktes
ScienceMark
7 Zip
WinRar
WinZip
DDR3-1333
28,13
106,06
54,99
83,07
DDR3-2133
28,36
95,96
48,01
83,03
Sekunden


Auswirkung des Speichertaktes
Blender
POV-Ray
GIMP
IrfanView
Handbrake x264 [1920x1080]
Mainconcept [H264 HQ]
DDR3-1333
35,98
45,38
84,00
45,04
311,94
103,66
DDR3-2133
35,97
45,29
84,00
45,94
304,14
102,06
Sekunden


Auswirkung des Speichertaktes
iTunes
Nero AAC
Lame
OggEnc
DDR3-1333
85,06
84,02
83,97
141,96
DDR3-2133
85,04
84,03
84,00
141,00
Sekunden


Auswirkung des Speichertaktes
Anno 1404 [800x600 LQ]
Colin McRae: Dirt 2 [800x600 LQ]
Far Cry 2 [800x600 LQ]
Mafia II [800x600 LQ]
DDR3-1333
60,93
269,95
152,14
137,92
DDR3-2133
62,10
275,69
167,67
149,40
FPS


Auswirkung des Speichertaktes
Anno 1404 [1280x1024 HQ]
Colin McRae: Dirt 2 [1280x1024 HQ]
Far Cry 2 [1280x1024 HQ]
Mafia II [1280x1024 HQ]
DDR3-1333
56,70
56,65
45,58
54,28
DDR3-2133
56,83
56,93
45,99
54,88
FPS


Die Ergebnisse zeigen dabei sehr deutlich, dass kaum eine Applikation von der gesteigerten Speicherbandbreite profitiert. Lediglich zwei der drei Packer reagieren positiv auf die zusätzliche Speicherbandbreite. Somit kann man für Anwender, die alltägliche Aufgaben mit ihrem Rechner absolvieren, Entwarnung geben. DDR3-1333 reicht nach wie vor aus. Wer jedoch im High-Performance-Computing-Umfeld arbeitet, könnte durchaus mit dem schnelleren Speicher besser bedient sein.


 

Inhalt dieses Testberichtes