Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 38

Undervolting



Wie wir gesehen haben, gehen die von uns getesteten "Sandy Bridge"-Prozessoren ohnehin schon sehr sparsam zu Werke. Angesichts der erneut steigenden Strompreise, kann ein Computer jedoch nie sparsam genug arbeiten. Eine Methode den Energieverbrauch eines Prozessors zu reduzieren ist das so genannte Undervolten. Dabei senkt man die Versorgungsspannung der Prozessorkerne soweit ab, dass die CPU gerade noch stabil arbeitet, ohne dabei jedoch in die Taktraten einzugreifen.

Im Folgenden stellen wir unsere Undervolting-Ergebnisse für den Core i7 2600K und den Core i5 2500K vor. Diese Ergebnisse sind dabei ohne die Verwendung des TurboModes entstanden, Hyperthreading war im Falle des Core i7 2600K allerdings aktiviert. Da der TurboMode selbstständig die Versorgungsspannungen erhöht, ist jedoch davon auszugehen, dass die nachfolgenden Ergebnisse auch mit aktivem TurboMode funktionieren sollten. Im Falle des Core i7 2600K haben wir dies auch verifiziert. Um die Versorgungsspannung für die Prozessorkerne zu reduzieren, haben wir die Offset-Funktion im BIOS des H67A-UD3H von Gigabyte ausgenutzt, welche dazu führt, dass die Spannungen sowohl im Idle als auch unter Last reduziert werden.

Damit erreichten wir eine stabile Betrieb bei einer Versorgungsspannung von 0,82 Volt im Idle bzw. 1,05 Volt unter Volllast für beide Prozessoren. Damit konnten wir die VCore um etwa 0,15 Volt reduzieren ohne die Taktraten abzusenken. Somit scheinen die "Sandy Bridge"-Modelle nicht nur einige Taktreserven zu besitzen, sondern auch einige Spannungsreserven.

Core i7 2600KCore i5 2500K
DefaultUndervoltetDefaultUndervoltet
Idle0,97 Volt0,82 Volt0,97 Volt0,82 Volt
Last1,18 Volt1,05 Volt1,19 Volt1,05 Volt

Bedingt durch die reduzierten Versorgungsspannungen sank auch der Energieverbrauch – insbesondere unter Last – erheblich. So verbrauchen die vier Kerne samt Last-Level-Cache inklusive der zugehörigen Wandler des Core i5 2500K nun nur noch rund 56 Watt satt 73 Watt unter Last. Im Idle tut sich hingegen eher wenig, was an dem eh schon sehr niedrigen Energieverbrauch liegt. Auch der Core i7 2600K arbeitet nun deutlich effizienter – mit weniger als 60 Watt statt 83 Watt.

Undervolting
Idle [Gesamtsystem]
Last [Gesamtsystem]
Core i7 2600K (Default, ohne TM)
58,4
162,0
Core i7 2600K (UV, ohne TM)
57,7
130,0
Core i7 2500K (Default, ohne TM)
57,7
145,0
Core i7 2500K (UV, ohne TM)
57,3
126,0
Watt


Undervolting
Idle [Core-Bereich inkl. Wandler]
Last [Core-Bereich inkl. Wandler]
Core i7 2600K (Default, ohne TM)
4,2
83,3
Core i7 2500K (Default, ohne TM)
3,8
73,0
Core i7 2600K (UV, ohne TM)
3,6
60,6
Core i7 2500K (UV, ohne TM)
3,2
55,9
Watt




 

Inhalt dieses Testberichtes