Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 44

Benchmarks: Videobearbeitung



In Sachen Videobearbeitung kommt Handbrake als auch MainConcept zum Einsatz, die verschiedene Codecs mit unterschiedlichen Qualitätseinstellungen verwenden. Quelldatei ist stets ein 380 MByte großes HDVideo. Während bisher vorwiegend Software zum Einsatz kam, die keinen Gebrauch von mehreren Kernen gemacht hat, sind MainConcept und Handbrake zwei Paradebeispiele für Parallelisierung. Selbst sechs Kerne werden optimal ausgenützt.


Handbrake x264


Infos zum Benchmark HandBrake ist eine Software zur Umwandlung von Videodateien. Ursprünglich für BeOS entwickelt, ist das kostenlose Programm mittlerweile für OS X, Windows und Linux erhältlich. Wir setzen Handbrake in der Version 0.9.4 ein, die massiven Gebrauch von mehreren Kernen sowie von SSE-Befehlen bis hin zu SSE 4.2 macht. AVX wird allerdings noch nicht unterstützt. Als Codec kommt H.264 zum Einsatz.

Mit Handbrake absolvieren wir zwei Benchmarks. Im ersten wandeln wir das oben genannte Video in ein IPod-taugliches Format von 320x176 Pixeln um. Im zweiten vertrauen wir hingegen auf eine Full-HD-Auflösung von 1920x1080 Pixeln.



Handbrake x264
iPod 320x176
Core i7 980X
20
Core i5 2500K
20
Core i7 2600K
20
Core i5 2300
22
Core i7 965
23
Core i7 870
24
Core i5 750
26
Core i7 930
26
Phenom II X6 1100T
27
Phenom II X4 975
27
Core i7 920
27
Phenom II X4 970
27
Phenom II X6 1090T
27
Phenom II X6 1075T
28
Phenom II X6 1055T
29
Core i5 661
31
Sekunden


Handbrake x264
High Profile 1920x1080
Core i7 980X
268
Core i7 2600K
312
Phenom II X6 1100T
357
Core i7 965
363
Phenom II X6 1090T
369
Core i7 870
371
Core i5 2500K
379
Phenom II X6 1075T
391
Core i7 930
407
Phenom II X6 1055T
414
Core i7 920
431
Core i5 2300
442
Phenom II X4 975
471
Phenom II X4 970
484
Core i5 750
502
Core i5 661
661
Sekunden


Handbrake ist die erste Applikation, die die neuen "Sandy Bridge"-Modelle nicht ganz vorne sieht. Aufgrund der sehr guten Parallelisierung können sich hier die Sechskern-Prozessoren vor den einen oder anderen "Sandy Bridge"-Prozessor schieben. Trotz des "Kernrückstandes" schlagen sich die neuen Modelle dennoch wieder sehr gut. So kann sich beispielsweise der Core i7 2600K zwischen einem Core i7 980X und einen Phenom II X6 1100T auf den zweiten Platz schieben. Die beiden Core-i5-Ableger lassen hier ein paar mehr Federn, da diesen die Hyperthreading-Technologie fehlt, die hier durchaus von Vorteil ist.


 

Inhalt dieses Testberichtes