Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 51

Benchmarks: Colin McRae: Dirt 2



Infos zum Benchmark Ebenfalls mit von der Partie ist der Rally-Spiel "Colin McRae: Dirt 2" aus Dezember 2009. Das Besondere an Dirt 2 ist dabei der integrierte Benchmark. Bei diesem können bis zu acht Autos auf einer Strecke ein Rennen austragen. In der Tat handelt es sich dabei um ein richtiges Rennen, denn dank KI ist der Ausgang vollkommen offen.

Da wir hier die Prozessor-Leistung im Fokus haben, testen wir das Rennspiel mit acht Wagen. Aufgrund der bereits beschriebenen KI kommt es somit zu deutlichen Unterschieden im Ablauf, weshalb wir die Benchmark-Sequenz "Morocco" viermal ablaufen lassen und anschließend den Mittelwert aus den erzielten Ergebnissen bilden.



Wie alle Spiel testen wir auch Dirt sowohl bei niedrigen Details und einer Auflösung von 800x600 als auch bei höchsten Details und 1280x1024 Pixeln. Im letzten Fall haben wir zudem 8x AA und 16x AF eingestellt. Beide Durchläufe haben wir im DirectX-11-Modus mit Hilfe der Demo von Dirt 2 durchgeführt.



Colin McRae: Dirt 2
800 x 600 [Kein AA/Kein AF]
Core i7 980X
283,3
Core i7 2600K
269,9
Core i7 870
260,4
Core i7 965
251,9
Core i5 2500K
243,6
Core i5 2300
216,7
Core i5 750
215,2
Core i7 930
207,5
Core i7 920
198,0
Phenom II X4 975
190,6
Phenom II X4 970
186,1
Core i5 661
156,0
Phenom II X6 1100T
138,5
Phenom II X6 1090T
137,4
Phenom II X6 1075T
127,7
Phenom II X6 1055T
125,4
Frames per Second


Colin McRae: Dirt 2
1280 x 1024 [8xAA/16xAF]
Core i7 2600K
56,6
Core i5 2500K
55,6
Core i5 2300
55,0
Core i7 980X
55,0
Core i7 870
54,6
Core i5 750
54,3
Core i7 920
54,1
Core i7 930
54,0
Core i7 965
54,0
Core i5 661
53,4
Phenom II X6 1100T
51,0
Phenom II X6 1075T
50,9
Phenom II X6 1055T
50,6
Phenom II X6 1090T
50,6
Phenom II X4 970
50,5
Phenom II X4 975
49,3
Frames per Second


Erneut reihen sich die "Sandy Bridge"-Modelle ganz vorne ein. Allerdings können sie diesmal nicht das Sechskern-Topmodell Core i7 980X vom Thron stoßen. Ein Grund dafür ist unter anderem, dass Dirt 2 sehr stark auf die L3-Cache-Größe reagiert. Dies bedingt auch den großen Rückstand des Core i5 2500K auf den Core i7 2600K. Auch der Core i5 2300 leidet darunter. Sein niedriger Takt tut dann das Weitere, so dass er schlussendlich auf dem Niveau des Core i5 750 liegt. Große Unterschiede gibt es dabei jedoch nur bei niedrigen Qualitätseinstellungen. Bei hohen Detailstufen führt eine Grafikkartenlimitierung dazu, dass es zwischen den Intel-Prozessoren nur marginale und damit vernachlässigbare Unterschiede gibt.

Noch ein Satz an dieser Stelle zu den AMD-Prozessoren. Wir testen hier mit der Demo von Dirt 2. Diese besitzt noch ein nicht auf die Sechskern-CPUs von AMD angepasstes Thread-Management. Daraus resultieren die großen Rückstände dieser Prozessoren bei niedrigen Qualitätseinstellungen.


 

Inhalt dieses Testberichtes