Intel "Sandy Bridge": Vierkern-CPUs Core iX 2000 im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 53

Benchmarks: Mafia II



Infos zum Benchmark Der letzte Spiele-Benchmark und der überhaupt letzte Benchmark im heutigen Test ist Mafia II. Das 3D-Action-Spiel stammt aus dem August 2010 und wurde wie der erste Teil von 2K Czech entwickelt. Obwohl es parallel auch für Konsolen designt wurde, besitzt Mafia II einen sehr großen Hardware-Hunger und kann selbst Spitzenprozessoren zum Schwitzen bringen.

Als Benchmark-Szene verwenden wir nicht den integrierten Benchmark, da dieser unserer Meinung nach nicht das reale Spielgeschehen repräsentiert. Stattdessen haben wir uns eine Sequenz aus dem Spielstand "In Gedenken an F. Potenza" herausgepickt. Diese vermessen wir dabei mehrfach mit Fraps und bilden am Ende den Mittelwert aus allen Messwerten.



Wie üblich vermessen wir auch Mafia II einmal bei 800x600 und niedrigsten Details und einmal bei 1280x1024 und höchsten Detaileinstellungen. Im letzten Fall haben wir, im Gegensatz zu den anderen Spielen, jedoch nur 4x AA und 16x AF aktiviert. Wir wollten schlicht im spielbaren Frameraten-Bereich bleiben ;) Als DirectX-API kommt noch die alte Version 9 zum Einsatz.



Mafia II
800 x 600 [Kein AA/Kein AF]
Core i7 2600K
137,9
Core i7 980X
134,3
Core i7 965
130,3
Core i5 2500K
127,1
Core i7 870
124,2
Core i7 930
114,9
Core i5 2300
114,2
Core i5 750
107,3
Core i7 920
107,2
Phenom II X4 975
103,1
Phenom II X4 970
102,7
Phenom II X6 1100T
102,2
Phenom II X6 1090T
99,6
Phenom II X6 1075T
97,4
Phenom II X6 1055T
94,0
Core i5 661
90,7
Frames per Second


Mafia II
1280 x 1024 [4xAA/16xAF]
Core i5 2300
55,0
Phenom II X6 1100T
54,8
Core i7 920
54,6
Core i7 930
54,6
Core i7 965
54,6
Phenom II X6 1090T
54,5
Phenom II X6 1055T
54,5
Core i5 750
54,4
Phenom II X4 970
54,4
Core i5 661
54,4
Core i7 2600K
54,3
Phenom II X6 1075T
54,2
Core i5 2500K
54,1
Phenom II X4 975
54,0
Core i7 870
54,0
Core i7 980X
54,0
Frames per Second


Wiederholt kann der Core i7 2600K sich an die Spitze setzen, wobei er neben seiner hohen Taktraten erneut vom überarbeiteten Last-Level-Cache und dessen Größe profitiert. Der Core i5 2500K muss sich hingegen hinter einem Core i7 980X einreihen – dem reduzierten LLC und Hyperthreading sei Dank. Auch der Core i5 2300 verliert etwas durch den kleineren LLC, jedoch ist sein Rückstand hauptsächlich durch den deutlich geringeren Takt im Vergleich zu den beiden anderen "Sandy Bridge"-Modellen zu erklären. Allerdings sind diese Unterschiede nur bei niedrigen Detailgraden sichtbar. Bei hohen Details limitiert – mal wieder – die Grafikkarte.


 

Inhalt dieses Testberichtes