NVIDIA GeForce GTX 560 Ti 448 im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 26

Fazit


Die NVIDIAs GeForce GTX 560 Ti 448 gibt nur ein kurzes Gastspiel – NVIDIA schätzt zwei Monate. Doch entgegen der Namensgebung, stand der GF110-Chip Pate, auf welchem GTX 580 und GTX 570 basieren. Durch Deaktivierung weiterer Funktionseinheiten entsteht diese Variante, welche der Hersteller lieber in die Familie der GTX-560-Modelle eingruppiert.

Betrachtet man die Performance, zeigt sich, dass die GeForce GTX 560 Ti 448 je nach Applikation zwischen drei und sieben Prozentpunkten hinter einer GeForce GTX 570 zurück liegt. Im Mittel über alle Benchmarks trennen die beiden Grafikkarten rund fünf Prozent. Im Vergleich zur GeForce GTX 560 Ti zeigt man sich im Mittel allerdings 19 Prozent schneller. Damit liegt man natürlich deutlich näher im High-End-Bereich – wo die Chip-Basis eben auch entspringt.

Das wirkt sich dann bei den Herstellern natürlich auf die Kosten der Designs und der Kühlung aus – hier kommen GTX-570-Designs zum Einsatz. Die gering abgesenkte TDP auf 210 Watt macht sich dabei nicht wirklich bemerkbar und stellt eben Anforderungen bei der Kühlleistung. Die Produkte der Partner müssen hier unter Beweis stellen, wie die Umsetzungen in der Praxis aussehen.

Bild: NVIDIA GeForce GTX 560 Ti 448 im Test

Das alles wirkt sich natürlich auch auf die Preisgestaltung aus. NVIDIAs empfiehlt etwa 289 US-Dollar. Berücksichtigt man die hierzulande gängigen Steuern, würde dies in etwa einem Preis von rund 260 Euro entsprechen. NVIDIA spricht aber für den Euro-Raum von einer Preisempfehlung von 279 Euro. Doch so oder so – der Preis ist zumindest bei derzeitigen Straßenpreisen einer GeForce GTX 570 schlicht zu hoch gewählt.

Eine GeForce GTX 570 ist aktuell bereits zu Startpreisen von rund 269 Euro (lieferbar) gelistet, eine GeForce GTX 560 Ti schon ab rund 180 Euro. Und da wäre natürlich auch noch die AMD Radeon HD 6950 mit 1 oder 2 GByte Hauptspeicher. Deren Startpreise liegen derzeit bei 189 Euro bzw. 214 Euro für die 2-GByte-Version.

So bleibt abschließend zu sagen, dass die neue GeForce GTX 560 Ti 448 sicherlich ein interessantes Produkt darstellt, aber nur dann, wenn der Preis sich entsprechend vernünftig in das aktuelle Gefüge einpflegt.

Weitere Informationen zu einem verfügbaren Grafikkarte bietet unser aktueller Test zur Gigabyte GeForce GTX 560 Ti 448 mit WindForce-3-Kühler.


ls & pg, 29. November 2011