Die Neue: AMD Radeon HD 7750 900 MHz

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 10

Leistungsaufnahme


Grafikkarten-Leistungsaufnahme – So misst HT4U.net

Die Leistungsaufnahme der Grafikkarte bestimmen wir über einen, für diesen Zweck in unserem Labor modifizierten, PCI-Express-Adapter. Die ermittelten Werte entsprechen somit ausschließlich dem Verbrauch der Grafikkarte selbst und nicht der Leistungsaufnahme des Gesamtsystems. Die Leistungsaufnahme über den PCI-Express-Slot, sowie jene über die 12-Volt-Netzteilleitungen, werden gleichzeitig mittels eines Zangenamperemeters vermessen. Die (konstante) Leistungsaufnahme der 3,3 Volt-Schiene wird separat ermittelt und ist im gezeigten Gesamtergebnis enthalten. Weitere Details und Hintergründe zu den Messungen finden sich in unserem initialem Artikel zum Thema Stromverbrauch von Grafikkarten.

Bild: PCIe-Adapter


AMD PowerTune-Limit



Zu AMDs PowerTune-Technik wollen wir nur wenige, weitere Worte verlieren. Über diverse Einheiten überwacht AMD die Auslastung der Grafikkarte, vorrangig der GPU und bei Überschreiten von typischem Verhalten wirkt der Schutzmechanismus dagegen. Bei typischen 3D-Anwendungen sollten dabei vorrangig nur Spitzen-Peaks gedrosselt werden – in der Praxis sollte sich somit mehr oder minder kaum eine Auswirkung beim Spielen zeigen.

Im AMD-Treiber unter dem Reiter Overdrive wird ein manueller Eingriff in diese Limitierung ermöglicht.



Dieser manuelle Eingriff ist in den meisten Fällen nur in einem Spektrum von "-20 bis +20" möglich – so auch bei dieser neuen Referenzkarte.

Das PowerTune-Limit des uns vorliegenden Muster haben wir mit etwas mehr als 80 Watt ermittelt. Unser Worst-Case-Spiele-Szenario, dargestellt mittels Tom Clancy's Hawx, förderte lediglich eine Leistungsaufnahme von 67 Watt zu Tage, so dass wir attestieren dürfen, dass die PowerTune-Default-Einstellungen hier noch nicht limitierend eingreifen.

Doch das manuelle Hochsetzen des Limits im Treiber führte zu einer Überraschung. Wir erreichten gerade mal eine Steigerung der Leistungsaufnahme auf 81 Watt und müssen somit feststellen, dass AMDs Power Tune Settings sich hier bereits an den genannten 83 Watt der Maximum Board Power orientiert hat.

AMD Zero Core Power



Mit der Einführung der Radeon HD-7000-Serie wirbt AMD mit der ZeroCore-Power-Technik – einem lobenswerten Feature, welches bei PCs im Idle-Zustand deutlich die Leistungsaufnahme senken soll. Sobald die Energieoptionen von Windows den Monitor in den Ruhezustand schicken, deaktiviert sich die Grafikkarte bis auf notwendige Standby-Spannungen und soll damit weniger als 3 Watt in der Leistungsaufnahme für sich beanspruchen.

Das hoch gelobte AMD-Feature hat aber seine Macken und Tücken und funktioniert nach unseren Erfahrungen aktuell nicht, wenn der Monitor direkt mittels HDMI oder DisplayPort angeschlossen wird. AMD blieb uns leider bislang Antworten zu den Problemen schuldig.

Beim heutigen Testkandidaten haben wir Zero Core Power somit ebenfalls nur am DVI-Anschluss erfolgreich testen können. Nach diversen Lasttests beobachteten wir (wie schon häufig zuvor), dass der Versuch die Karte in diesen Schlafzustand zu versetzen scheiterte. Die Lüfter gingen aus, um dann wieder zu starten. Das Ganze zeigte sich als Dauerzustand, bis wir einen Neustart vornahmen. Danach wurde die Funktion erfolgreich umgesetzt und der Testkandidat genehmigte sich lediglich noch 2,41 Watt.