AMD Radeon HD 7950 "Tahiti Pro" stellt sich vor

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 5

CrossFire und SLI – Beigeschmack des parallelen Grafikkartenbetriebs



Da wir in den späteren Performance-Vergleichen ebenfalls SLI- und CrossFire-Betrachtungen zeigen werden, wollen wir im Vorfeld noch einmal die Thematik der Mikroruckler aufgreifen, welche von vielen Spielern mit Multi-GPU-Systemen beobachtet werden.

Während bei einem Single-GPU-Betrieb die zeitlichen Abstände zwischen zwei Frames nahezu konstant sind, kämpfen Multi-GPU-Systeme (im verbreiteten AFR-Modus) damit, dass der Abstand zwischen den Bildern sehr unregelmäßig ist. Das nachfolgende beispielhafte Diagramm soll den Sachverhalt allgemein verdeutlichen.

Bild: AMD Radeon HD 5870 – Runde 2



Die Single-GPU rendert in unserem Beispiel 5 Frames in 100 ms, was 50 FPS entspricht. Das Multi-GPU-System in unserem Beispiel schafft 8 Frames in 100 ms – also 80 FPS. Allerdings folgen die Frames beim Crossfire-Betrieb nicht in gleichmäßigen Abständen. Die langsamsten Frames erscheinen in einem Abstand von 20 ms (entspricht 50 FPS) die schnellsten im Abstand von 5 ms (entspricht 200 FPS) zum Vörgänger. Allerdings orientiert sich unsere Wahrnehmung an den langsamen Frames, weshalb die Framerate in unserem Beispiel gefühlt wohl eher 50 FPS entsprechen würden, und nicht den berechneten 80 FPS.

Das beschriebene Problem ist je nach Spiel unterschiedlich stark ausgeprägt. Aus diesem Grund haben wir exemplarisch drei Spiele herangezogen, anhand derer wir die vorstehende Theorie in der Praxis zeigen möchten.

Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail


Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail


Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail


Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail


Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail



Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail


Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail


Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail


Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail


Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass die Multi-GPU-Umsetzungen aus Hause AMD und NVIDIA auch weiterhin unter den Problemen der Mikroruckler zu leiden haben, selbstverständlich immer in Abhängigkeit der Applikation und dabei mal besser und mal schlechter agieren. Für die Praxis bedeutet dies vor allem, dass man sich von den durchschnittlichen Frameraten, ausgewiesen in Diagrammen, bei solchen Konstellationen nicht blenden lassen sollte. Je nach Spiel kann die "gefühlte" Framerate der Multi-GPU-Systeme deutlich niedriger ausfallen, als die Benchmark-Resultate es suggerieren.