AMD Radeon HD 7970 GHz-Edition - Tahiti XT 2 stellt sich vor

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 45

Gesamtwertung und Fazit



Testwertung AMD Radeon HD 7970 GHz Edition (Referenzkarte)
Performance 3D-Spiele ++
Performance GPU-Computing ++
Kühlleistung o
Lautstärke Idle +
Lautstärke Last --
Leistungsaufnahme Idle ++
Leistungsaufnahme 3D-Last -
Leistungsaufnahme Multi-Monitor-Betrieb o
Leistungsaufnahme Blu-ray-Wiedergabe o
Übertakten +
Lieferumfang -
Preisempfehlung Hersteller 499 US-Dollar
Mögliche Bewertungskriterien: -- / – / o / + / ++


Nach dem heutigen Test ist die Zielsetzung AMDs wohl klar. Mit der Radeon HD 7970 GHz Edition wollte man schlicht wieder die schnellste Single-GPU-Grafikkarte in Spielen und GPU-Computing im eigenen Lager verbuchen. Dieses Ziel hat man erreicht und zeigt sich im Mittel über alle Spiele-Benchmarks knapp 10 Prozent schneller als die reguläre Radeon HD 7970 und in maximalen Auflösungen gar 20 Prozent schneller als unsere GeForce GTX 680.

Zwar sprach AMD davon, dass man die Produktionsverbesserungen der letzten 6 Monate genutzt habe, um diese schnellere HD 7970 zu präsentieren, allerdings hätten wir uns gewünscht, dass man bei diesen Verbesserungen in der Produktion auch auf die Versorgungsspannungen geachtet hätte. Denn neben dem 3D-Leistungszuwachs kann dieses Produkt keine Glanzpunkte setzen.

Bild: AMD Radeon HD 7970 GHz-Edition – Tahiti XT 2 stellt sich vor

Bei der Leistungsaufnahme ist allenfalls noch der Idle-Wert zu loben. Die Leistungsaufnahme unter Spielen stieg dagegen von 210 auf über 250 Watt und im unmittelbaren Vergleich zu NVIDIAs GTX 680 sehen wir eine Differenz von über 80 Watt. Auch die Bereiche Blu-ray-Wiedergabe oder Multi-Monitoring-Betrieb stellen bei der Leistungsaufnahme keine Domäne von AMD mehr dar. Hier hat der Mitbewerber im Laufe der letzten 12 Monate deutlich nachgebessert und belegt jüngst mit der GTX-600-Serie schließlich die Top-Ränge. Hier sah AMD offenbar bislang noch überhaupt keinen Handlungsbedarf.

Die Geräuschkulisse des Referenzkühlers unter Last ist einfach nur als schlecht zu bezeichnen. Unter extremsten Bedingungen präsentiert sich der Referenzkühler mit über 9 sone – eine Negativ-Marke, welche zuletzt NVIDIAs GTX 480 setzte. An der Stelle bleibt eben wieder nur auf die Boardpartner und deren Kühlkonstrukte zu warten, in der Hoffnung, dass diese sich deutlich besser zeigen.

Es bleibt abschließend noch die Preisgestaltung zu beurteilen. Zur Vorstellung der Radeon HD 7970 hatte AMD einen Preispunkt von 549 US-Dollar angestrebt. Inzwischen, eben auch wegen der GTX-680-Vorstellung, sind die Preise massiv gefallen und starten aktuell bei rund 370 Euro. Dagegen liegen NVIDIA GTX-680-Karten aktuell immer noch bei knapp 480 Euro. Es ist zu erwarten, dass AMD seine Radeon HD 7970 GHz Edition in der zuletzt genannten Preisregion platzieren will, denn den empfohlenen Verkaufspreis nannte man uns mit 499 US-Dollar.

Damit können wir dieser GHz-Edition auch keine Empfehlung im Preisbereich aussprechen. Hier bietet sich die reguläre HD 7970 deutlich eher an.

[pg & ls], 22. Juni 2012