EVGA GTX 660 Ti SC 3GB und 660-Ti-Referenzkarte im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 14

NVIDIAs Power Target


Grafikkarten-Leistungsaufnahme – So misst HT4U.net

Die Leistungsaufnahme der Grafikkarte bestimmen wir über einen, für diesen Zweck in unserem Labor modifizierten, PCI-Express-Adapter. Die ermittelten Werte entsprechen somit ausschließlich dem Verbrauch der Grafikkarte selbst und nicht der Leistungsaufnahme des Gesamtsystems. Die Leistungsaufnahme über den PCI-Express-Slot, sowie jene über die 12-Volt-Netzteilleitungen, werden gleichzeitig mittels eines Zangenamperemeters vermessen. Die (konstante) Leistungsaufnahme der 3,3 Volt-Schiene wird separat ermittelt und ist im gezeigten Gesamtergebnis enthalten. Weitere Details und Hintergründe zu den Messungen finden sich in unserem initialem Artikel zum Thema Stromverbrauch von Grafikkarten.

Bild: PCIe-Adapter


Dreh- und Angelpunkt der NVIDIA GPU-Boost-Technik ist das Power Target. Jede NVIDIA-basierende Grafikkarte mit dieser Technik erhält einen maximalen Takt (GPU-Boost), welcher in der Firmware hinterlegt ist. Unter Last arbeitet eine solche NVIDIA-Karte dann aber nur solange auf diesem hohen Takt, solange das Power Target nicht erreicht ist. Bei Erreichen dieser gesetzten, maximalen Leistungsaufnahme, werden sodann Taktraten und Spannungen der GPU reduziert und zwar solange, bis die Grafikkarte eine Taktstufe findet, bei welcher diese Leistungsaufnahme nicht mehr überschritten wird.


Dieses "Ziel der Leistungsaufnahme" lässt sich in geringen Maße beeinflussen und zwar dadurch, dass man mittels externer Tools wie z.B. dem EVGA Precision X oder MSI Afterburner das Power Target anhebt. Im Treiber selbst wird eine solche Option nicht geboten. Welche Steigerungen NVIDIA für eine GTX 660 Ti vorgesehen hat, können wir heute nun erstmals bestimmen, da uns mit der EVGA GTX 660 Ti 2GB eine Referenzumsetzung vorliegt.

So bestimmten wir auf der EVGA GTX 660 Ti 2GB ein typisches Power Target von 124 Watt ohne Eingriff und ein Maximum von rund 153 Watt nach manuellem Eingriff. Bei der EVGA GTX 660 Ti SC 3GB zeigte sich, dass der Hersteller hier schon im Vorfeld in das Power Target eingegriffen hat. Dieses lag bei 143 Watt und einem Maximum von 175 Watt nach händischen Settings auf +22 Prozent. Die maximalen Eingriffsmöglichkeiten beim Referenzmodell lagen im übrigen bei +23 Prozent.

In beiden Fällen müssen wir allerdings attestieren, dass mit der werkseitigen PT-Einstellung von "0", die Testkandidaten nicht ihre volle Leistung entfalten konnten und gedrosselt wurden. Bei hochgesetztem Power Target erreichte die EVGA GTX 660 Ti 2GB unter Hawx eine Leistungsaufnahme von 153 Watt, die GTX 660 Ti SC 3GB eine Leistungsaufnahme von rund 156 Watt.