EVGA GTX 660 Ti SC 3GB und 660-Ti-Referenzkarte im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 5

2 GByte vs. 3 GByte- Benchmarks



In der Theorie erreicht eine GeForce GTX 660 Ti über seine Anbindung eine Speicherbandbreite von rund 144 GByte pro Sekunde. Dagegen würde eine GTX 670 mit 256-bit-Speicheranbindung (synchron) eine Bandbreite von rund 192 GByte pro Sekunde erreichen. Um einen Test hierzu anzustellen, haben wir uns für das NVIDIA CUDA-SDK und den dort möglichen Test der Speicherbandbreite entschieden.

NVIDIA CUDA SDK Bandbreitenbenchmark
Device to Device
NVIDIA GeForce GTX 670 2GB
150673,0
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti 2GB
110427,0
EVGA GeForce GTX 660 Ti 3GB
110306,0
MByte/s


Zuerst einmal muss man attestieren, dass keiner der gezeigten Vertreter seine maximale Performance erreicht, was schlicht dem Umstand der theoretisch besten Maximal-Leistung und der in der Praxis wohl kaum anzutreffenden Theorie geschuldet ist. Darüber hinaus sehen wir, dass zwischen der GTX 660 Ti mit typischen 2 GByte Hauptspeicher und der GTX 660 Ti mit 3 GByte Hauptspeicher praktisch keine Differenzen vorliegen.

Darum wollen wir im nächsten Schritt einen Blick auf die Unterschiede in der Praxis werfen. Wir beschränken uns dabei ausschließlich auf die Gegenüberstellung der maximalen Auflösungen in höchsten Detailstufen, da nur dort der höhere Speicherausbau eine entscheidende Rolle beisteuern kann.

3D-Performance 1920 x 1080 mit Antialiasing

Performance-Index
Auflösungen: 1920x1080
AA-Modi: MLAA, 2x2 SSAA, Post AA, 4xAA, 8xAA
AF-Modi: Kein AF, 4xAF, 16xAF
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti 3GB
101
NVIDIA GeForce GTX Ti 2GB
100
Prozent
Benchmark-Übersicht ein-/ausblenden


3D-Performance 2560 x 1440 mit Antialiasing

Performance-Index
Auflösungen: 2560x1440
AA-Modi: MLAA, SSAA (2x2), Post AA, 4xAA, 8xAA
AF-Modi: Kein AF, 4xAF, 16xAF
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti 3GB
102
NVIDIA GeForce GTX Ti 2GB
100
Prozent
Benchmark-Übersicht ein-/ausblenden


Der Vergleich stimmt in erster Linie versöhnlich, doch ein "aber" ist angebracht. Letzten Endes leiden wir Redakteure derzeit sehr stark unter der Sample-Politik der Hersteller, insbesondere aber auch unter neuen Techniken wie dem NVIDIA-GPU-Boost, gekoppelt und absolut abhängig vom gesetzten Power Target.

Genau auf diese Problematik wollen wir im nächsten Kapitel eingehen – bis dato bleibt für uns aber erst einmal festzuhalten, dass der höhere Hauptspeicher der GTX 660 Ti mit 3 GByte nur bedingt Vorteile mit sich bringt und diese sich gemittelt bestenfalls mit zwei Prozentpunkten in der Praxis widerspiegelt. Doch immerhin ist das ein Vorteil.