Intel Core i7 3770K - Ivy Bridge im ausführlichen Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 11

"Ivy Bridge": Der "System Agent"


Auch der "System Agent", der das PCI-Express-Interface zur Anbindung von Grafikkarten, den Speichercontroller und die "Power Control Unit" beinhaltet, bekommt einige Neuerungen spendiert.

Optimierung der Betriebsspannung


Bei "Ivy Bridge" berechnet die nahezu unverändert von "Sandy Bridge" übernommene Power Control Unit (PCU) die anliegenden Spannungen stets durch die lineare Interpolation aus drei Eckwerten, der minimalen Spannung im Idle, der Spannung bei nominellem Takt und jener bei maximalem Turbo-Takt (bei einem i7 2600K sind dies z. B. die Punkte bei 1,6 GHz, 3,4 GHz und 3,8 GHz). Bei "Ivy Bridge" zieht die "Power Control Unit" hingegen deutlich mehr Punkte heran, um die für den aktuellen Betriebszustand notwendige Spannung zu berechnen. Dadurch sollen in den meisten Zuständen niedrigere Spannungen anliegen, was den Energieverbrauch senken kann.

Bild: Intel Core i7 3770K – Ivy Bridge im ausführlichen Test
"Ivy Bridge" mit feinerer Anpassung der Versorgungsspannungen


PCIe 3.0


Weiterhin hält mit "Ivy Bridge" PCI-Express-3.0 Einzug, während "Sandy Bridge" "nur" PCI-Express 2.0 unterstützt. "Ivy Bridge" besitzt dabei erneut 16 PCI-Express-Leitungen, die je nach eingesetzem Chipsatz auf 2x 8 aufgeteilt werden können. Gegenüber PCIe 2.0 verspricht PCIe 3.0 dabei eine Verdopplung der Übertragungsbandbreite, bei 16 Leitungen sind somit 16 GByte/s statt 8 GByte/s möglich. Auch das Kodierungsschema für die Daten hat sich im Vergleich zu PCIe 2.0 geändert. Statt einer 8b/10b-Kodierung (8 Bit Daten werden mit 10 Bit kodiert), was zu einer Verringerung der Netto-Bandbreite um 20 Prozent führt (also statt 8 GByte nur noch 6,4 GByte/s), verwendet PCIe 3.0 eine 128b/130b-Kodierung, so dass der Bandbreiten-Verlust nun nur noch bei 1,5 Prozent liegt.

Da die meisten aktuellen Mainboards der Serie-6 keine Bauteile verwenden, die PCIe 3.0 unterstützen, kann eine "Ivy Bridge"-CPU in einem solchen Mainboard nicht das volle PCI-Express-Potential ausnutzen. Wer also die volle PCIe-3.0-Bandbreite nutzen möchte, muss möglicherweise sein Mainboard wechseln. Allerdings sei an dieser Stelle angemerkt, dass erst kürzlich vorgenommene Tests festgestellt haben, dass Grafikkarten kaum von PCI-Express 2.0 gegenüber PCI-Express 1.0 profitieren. PCI-Express 3.0 ist somit für Grafikkarten heute, und vermutlich auch noch 2013 nicht notwendig. Wer jedoch beispielsweise einen RAID-Controller über PCI-Express anbinden möchte, könnte bei entsprechender Ausstattung durchaus von der verdoppelten Bandbreite profitieren. In jedem Fall sollte man daher vor einem Wechsel auf "Ivy Bridge" genauestens die Spezifikationen seines Mainboards studieren.

Bild: Intel Core i7 3770K – Ivy Bridge im ausführlichen Test
Aufbau des "System Agent" bei "Ivy Bridge"

Neben den 16 PCI-Express-3.0-Leitungen beherbergt der "System Agent" außerdem noch vier PCI-Express-2.0-Leitungen. Diese kann der Anwender jedoch nicht selbst verwenden, da sie für das Direct Media Interface (DMI) – also die Chipsatz-Anbindung – vorgesehen sind.

Leistungsschub durch DDR3-1600?


Ebenfalls im "System Agent" platziert ist der Speichercontroller. Mit "Ivy Bridge" spezifiziert Intel diesen für DDR3-1600-Speicher. Diesen Speichertakt sichert Intel dabei sogar bei Vollbestückung mit zwei Modulen pro Speicherkanal zu. Abgesehen von dem leicht gesteigerten Speichertakt bleibt es jedoch bei der von "Sandy Bridge" gewohnter Kost, also einem Zweikanal-Speicherinterface. Offiziell wird damit im Desktop-Segment auch weiterhin kein Low-Voltage-DDR3-Speicher mit einer Spannung von nur 1,35 Volt unterstützt.

Die Vorteile durch den schnelleren Speicher halten sich jedoch stark in Grenzen. Im Mittel konnten wir zwar ein Plus von 2 Prozent beim Einsatz von DDR3-1600-Speicher attestieren, doch bei genauer Betrachtung der Ergebnisse fällt auf, dass die Unterschiede in der Regel so marginal sind, dass sie im Rahmen der üblichen Schwankungen im alltäglichen Betrieb liegen. Einzig die Packprogramme zeigen einen klaren Trend zugunsten des schnelleren Speichers.

Auswahl der Produkte

Produkt 1:
Produkt 2:
Intel Core i7 3770K [3,5 GHz, HTT, Turbo, DDR3-1333 @ CL9] Intel Core i7 3770K [3,5 GHz, HTT, Turbo, DDR3-1600 @ CL9]
Anno 1404
800 x 600 [Kein AA/Kein AF]
67,3 67,6 (+0,4%)
Anno 1404
1680 x 1050 [Kein AA/Kein AF]
65,4 66,6 (+1,8%)
Colin McRae: Dirt 3
800 x 600 [Kein AA/Kein AF]
162,8 167,1 (+2,6%)
Colin McRae: Dirt 3
1680 x 1050 [Kein AA/Kein AF]
128,3 130,0 (+1,3%)
Far Cry 2
800 x 600 [Kein AA/Kein AF]
203,9 215,7 (+5,8%)
Far Cry 2
1680 x 1050 [Kein AA/Kein AF]
81,4 82,4 (+1,2%)
Mafia II
800 x 600 [Kein AA/Kein AF]
119,1 120,7 (+1,4%)
Mafia II
1680 x 1050 [Kein AA/Kein AF]
89,7 89,6 (-0,1%)
Formel 1 2010
800 x 600 [Kein AA/Kein AF]
101,2 101,9 (+0,6%)
Formel 1 2010
1680 x 1050 [Kein AA/Kein AF]
75,3 76,1 (+1,1%)
StarCraft II
800 x 600 [Kein AA/Kein AF]
59,2 59,7 (+0,9%)
StarCraft II
1680 x 1050 [Kein AA/Kein AF]
58,4 59,3 (+1,5%)
PCMark05
CPU-Suite [Punkte [mehr ist besser]]
13 896,0 14 125,0 (+1,6%)
PCMark05
Memory-Suite [Punkte [mehr ist besser]]
11 116,0 11 365,0 (+2,2%)
PCMark 7
Computation-Suite [Punkte [mehr ist besser]]
5 513,0 5 644,0 (+2,4%)
ScienceMark
Molecular Dynamics [Sekunden [weniger ist besser]]
25,6 25,6 (-0,0%)
GIMP
Bildbearbeitung eines 70 MPixel Bildes [Sekunden [weniger ist besser]]
75,0 75,0 (±0%)
IrfanView
Bildbearbeitung [Sekunden [weniger ist besser]]
42,9 41,0 (+4,7%)
ITunes
Wave zu MP3 Konvertierung [Sekunden [weniger ist besser]]
77,0 76,0 (+1,3%)
Lame
Wave to MP3 Konvertierung (mit VisualStudio erstellt) [Sekunden [weniger ist besser]]
78,0 78,0 (+0,0%)
Nero AAC Encoder
Wave zu MP3 Konvertierung [Sekunden [weniger ist besser]]
75,9 74,9 (+1,3%)
OggEnc
Wave to OggVorbis Konvertierung [Sekunden [weniger ist besser]]
131,0 129,0 (+1,5%)
x264-Encoder
Gesamtzeit [Sekunden [weniger ist besser]]
43,9 43,9 (±0%)
Handbrake x264
High Profile 1920x1080 [Sekunden [weniger ist besser]]
259,1 256,0 (+1,2%)
MainConcept
MPEG2, DVD [Sekunden [weniger ist besser]]
23,3 22,4 (+4,1%)
MainConcept
Adobe Flash (HQ) [Sekunden [weniger ist besser]]
20,8 19,7 (+5,7%)
MainConcept
H264 (HQ) [Sekunden [weniger ist besser]]
93,0 91,5 (+1,7%)
Blender
FlyingSquirrel [Sekunden [weniger ist besser]]
46,4 45,9 (+1,2%)
POV-Ray 3.7
Rendering [Sekunden [weniger ist besser]]
40,0 40,0 (-0,1%)
Cinebench (Ein Kern)
CPU - Ein Kern [Punkte [mehr ist besser]]
1,64 1,64 (±0%)
Cinebench
CPU - Alle Kerne [Punkte [mehr ist besser]]
7,43 7,43 (±0%)
7 Zip
höchste Kompresionsrate [Sekunden [weniger ist besser]]
64,6 61,2 (+5,6%)
WinRar
höchste Kompressionsrate [Sekunden [weniger ist besser]]
51,8 49,3 (+5,2%)
WinZip
höchste Kompressionsrate [Sekunden [weniger ist besser]]
77,9 77,0 (+1,1%)
TrueCrypt
AES [MByte/s [mehr ist besser]]
3 227,0 3 227,0 (±0%)
TrueCrypt
Serpent [MByte/s [mehr ist besser]]
382,0 380,0 (-0,5%)
TrueCrypt
Twofish [MByte/s [mehr ist besser]]
618,0 645,0 (+4,4%)