Intel Core i7 3770K - Ivy Bridge im ausführlichen Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 12

Höhere Taktraten im TurboMode (inkl. Leistungs-Analyse)


Auch den Turbo-Modus hat Intel mit "Ivy Bridge" nochmals verbessert. Während bei den Topmodellen der "Sandy Bridge"-Reihe wie dem Core i7 2600K unter Volllast nur ein Taktsprung von 100 MHz erlaubt war, können die schnellsten "Ivy Bridge"-Modelle ihren Takt nun um 200 MHz erhöhen. Zusammen mit der gesteigerten Pro-MHz-Leistung kann dies den Leistungssprung von "Sandy Bridge" zu "Ivy Bridge" nochmals vergrößern.

Core i7 3820Core i7 2600KCore i7 3770K
FamilieSandy Bridge ESandy BridgeIvy Bridge
Takt ohne Turbo3,6 GHz3,4 GHz3,5 GHz
Takt mit Turbo1 Kern3,8 GHz (+ 5,6 %)3,8 GHz (+11,8 %)3,9 GHz (+11,4 %)
2 Kerne3,8 GHz (+ 5,6 %)3,7 GHz (+ 8,8 %)3,8 GHz (+8,6 %)
3 Kerne3,7 GHz (+ 2,7 %)3,6 GHz (+ 5,9 %) 3,7 GHz (+5,7 %)
4 Kerne3,7 GHz (+ 2,7 %)3,5 GHz (+ 2,9 %)3,7 GHz (+5,7 %)
Taktfrequenzen bei aktivem Turbo-Modus

Wie der nachfolgende Performance-Index zeigt, führt der Turbo-Modus im Mittel zu einem Vorteil von 8 Prozent (ohne Spiele). Hier zeigt sich deutlich die zuvor angesprochene Verbesserung, denn ein Core i7 2600K kam seinerzeit nur auf ein Plus von 4 bis 5 Prozent. Bei klar Single-Threaded-Applikationen kann der Vorteil durch den Turbo-Modus sogar bei 11 Prozentpunkten liegen.

Performance-Index
Alle Tests
Intel Core i7 3770K
[3,5 GHz, 4 Kerne, HTT, Turbo]
100
Intel Core i7 3770K
[3,5 GHz, 4 Kerne, HTT]
93
Prozent
Benchmark-Übersicht ein-/ausblenden
Performance-Zuwachs durch den Turbo-Modus

Wie schon bei "Sandy Bridge" ist dabei der Turbo-Modus auch bei "Ivy Bridge" stets voll nutzbar. Selbst wenn die integrierte Grafikeinheit parallel zu den Prozessorkernen genutzt wird, konnten wir keine Takteinbrüche feststellen. Offenbar gibt es auch bei "Ivy Bridge" genug Spielraum zwischen realem Verbrauch und festgesetzter Thermal Design Power (TDP) um ein Einbremsen des Taktes durch die PCU zu vermeiden.

Bild: Intel Core i7 3770K – Ivy Bridge im ausführlichen Test
Trotz Volllast der iGPU und CPU können die maximalen Turbo-Frequenzen genutzt werden

Ebenfalls wie bisher entspricht die Umsetzung des Turbo-Modes einem klassischen Übertaktungsansatz, bei dem parallel Takt und Spannung angehoben werden. Dadurch steigt natürlich auch der Verbrauch an – jedoch in einem sehr moderaten Rahmen, was an den moderaten Spannungszugaben liegt. Allerdings fallen diese zumindest bei unserem Core i7 3770K etwas größer aus als bei den von uns getesteten "Sandy Bridge"-Ablegern.

kein TurboTurbo – 1 KernTurbo – 2 KernTurbo – 3 KernTurbo – 4 Kern
Spannung0,99 Volt1,08 Volt1,07 Volt1,05 Volt1,05 Volt
Reale Versorgungsspannung für die Kerne bei aktivem Turbo-Modus

Dadurch steigt natürlich auch der Verbrauch etwas an. Ohne Turbo-Mode benötigt das System 129 Watt statt 137 Watt mit und auch der Bedarf der CPU-Kerne inklusive Last-Level-Cache beträgt nur 50 statt 57 Watt.