Wundertreiber?

Never Settle: AMD Radeon-7000-Serie mit neuen Spielen und Treiber

Grafikkarten | HT4U.net

Intro



AMD will erneut seine Grafikkarten der Radeon HD-7000-Serie ins Szene setzen und präsentiert heute sein "NEVER SETTLE"-Programm. Im Zuge dessen gewährt man einen Performance-Ausblick auf den kommenden Catalyst 12.11 Treiber. Gleichzeitig beinhaltet das Programm die Kombination von diversen, neuen Spiele-Titeln mit verschiedenen HD-7000-Modellen. Unter den Spielen finden sich brandneue Titel wie beispielsweise FarCry 3 oder auch Hitman Absolution.

Es verging in diesem Jahr kaum ein Monat, in welchem AMD nicht mit seinen Radeon HD-7000-Grafikkarten für Aufsehen sorgte. Waren es zu Beginn des Jahres noch die Neuvorstellungen an neuen Modellen in dieser 28-nm-Fertigung, folgten später immer Schlagzeilen um Preissenkungen, neue Performance-Treiber oder Spiele-Bundles. Aber auch überarbeitete Modelle schickte AMD vereinzelt ins Rennen – so zum Beispiel die Radeon HD 7970 Boost-Edition, die HD 7950 Boost-Edition oder die Radeon HD 7750 900-MHz-Edition.

Bild: Never Settle: AMD Radeon-7000-Serie mit neuen Spielen und Treiber

Aktuell ist es wieder einmal an der Zeit für Treiber-Upgrades und Spiele-Kombinationen. Im neuen "Never Settle"-Programm bewirbt AMD das kommende Angebot von Radeon HD-7000-Grafikkarten in Kombination mit den folgenden aktuellen Spiele-Top-Titeln:
  • FarCry 3
  • Hitman: Absolution
  • Medal of Honor: Warfighter
  • Sleeping Dogs

Darüber hinaus stellte AMD der Presse eine Beta-Version des Catalyst 12.11 Treiber zur Verfügung, welcher erst kommenden Monat erscheinen wird. Bei diesem Treiber hat AMD sich ins Zeug gelegt und nach eigenen Angaben Performance-Verbesserungen bei vielen Spiele-Titeln erreicht, darunter beispielsweise Battlefield 3, Borderlands 2, Starcraft II oder TES V: Skyrim. Teilweise über 10 Prozent Leistungszuwachs verspricht der Hersteller im Vergleich zum aktuellen Catalyst 12.8 WHQL-Treiber.

Natürlich haben wir den neuen Treiber angetestet und eine Radeon HD 7970* damit durch unseren Benchmarkparcours geschickt. Darüber hinaus geben die folgenden Seiten Auskunft über die geplanten Kombinationen von Spielen und Grafikkartenmodellen.