ASUS GTX 660 Ti DC2 Top - NVIDIAs GeForce GTX 660 Ti ist da

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 13

Leistungsaufnahme


Grafikkarten-Leistungsaufnahme – So misst HT4U.net

Die Leistungsaufnahme der Grafikkarte bestimmen wir über einen, für diesen Zweck in unserem Labor modifizierten, PCI-Express-Adapter. Die ermittelten Werte entsprechen somit ausschließlich dem Verbrauch der Grafikkarte selbst und nicht der Leistungsaufnahme des Gesamtsystems. Die Leistungsaufnahme über den PCI-Express-Slot, sowie jene über die 12-Volt-Netzteilleitungen, werden gleichzeitig mittels eines Zangenamperemeters vermessen. Die (konstante) Leistungsaufnahme der 3,3 Volt-Schiene wird separat ermittelt und ist im gezeigten Gesamtergebnis enthalten. Weitere Details und Hintergründe zu den Messungen finden sich in unserem initialem Artikel zum Thema Stromverbrauch von Grafikkarten.

Bild: PCIe-Adapter


NVIDIAs Power-Target


Dreh- und Angelpunkt der NVIDIA GPU-Boost-Technik ist das Power Target. Jede NVIDIA-basierende Grafikkarte mit dieser Technik erhält einen maximalen Takt (GPU-Boost), welcher in der Firmware hinterlegt ist. Unter Last arbeitet eine solche NVIDIA-Karte dann aber nur solange auf diesem hohen Takt, solange das Power Target nicht erreicht ist. Bei Erreichen dieser gesetzten, maximalen Leistungsaufnahme, werden sodann Taktraten und Spannungen reduziert und zwar solange, bis die Grafikkarte eine Taktstufe findet, bei welcher diese Leistungsaufnahme nicht mehr überschritten wird.



Dieses "Ziel der Leistungsaufnahme" lässt sich in geringen Maße beeinflussen und zwar dadurch, dass man mittels externer Tools wie z.B. dem EVGA Precision X oder MSI Afterburner das Power Target anhebt. Im Treiber selbst wird eine solche Option nicht geboten.

Welche Steigerungen NVIDIA für eine GTX 660 Ti vorgesehen hat, ist uns derzeit nicht bekannt, da uns keine Referenzkarte vorliegt. Das ASUS-Testmuster erlaubt hier mittels Tool eine Zugabe um bis zu 14 Prozent. Dies ist aber nicht repräsentativ, da ASUS bereits bei der GTX 670 hier andere Werte setzte.


Das Power Target der ASUS GTX 660 Ti DCU 2 Top ermittelten wir mit zirka 129 Watt. Griffen wir manuell in das Power Target ein, erreichten wir eine maximale Leistungsaufnahme von maximal 148 Watt. Das war dann allerdings schon mittels regulärer Spiele-Last möglich.

Daraus darf man an dieser Stelle schon ableiten, dass eine GTX 660 Ti sich für Übertakter nur bedingt eignet. Diese ASUS-TOP-Variante scheint schlicht schon das Maximum an Leistung zu besitzen, was man aus einer solchen GPU herauskitzeln kann. Bleibt dann noch die Frage, warum ASUS das Board mit zwei 6-Pin-Anschlüssen ausgerüstet hat, denn mit lediglich einem 6-Pin-Anschluss wäre das Board prinzipiell für eine TDP von 150 Watt gerüstet.