ASUS GTX 660 Ti DC2 Top - NVIDIAs GeForce GTX 660 Ti ist da

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 18

Übertakten



Overclocking ist nicht allein von Kühllösungen abhängig. Man muss ausführen, dass die Übertaktbarkeit von Grafikkarten – sei es GPU oder Speicher – von vielen Faktoren und den einzelnen Bauteilen abhängt.

Findet sich nur ein Speicherchip unter den Kandidaten wieder, der die Fertigungstoleranz völlig ausschöpft und dessen Betriebstakt unter dessen der anderen liegt, so wird dieser bei der Speicherübertaktung das Maximum vorgeben. Und ist die GPU von etwas schlechterer Güte, so wird eine bessere Kühllösung ebenfalls kaum etwas am Resultat ändern.

Bild: ASUS GTX 660 Ti DC2 Top – NVIDIAs GeForce GTX 660 Ti ist da


Im Falle dieses ASUS-Testmuster scheidet ein Übertakten der GPU schlicht aus. Wie wir bereits in den Kapiteln Temperaturverhalten und Leistungsaufnahme dargelegt haben, führen die Werkseitig hohen Taktraten der GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP bereits dazu, dass NVIDIAs Power Target erreicht wird und die GPU-Taktrate, selbst bei manuellem Eingriff ins Power Target, abgesenkt wird.

Nicht abgesenkt hingegen wird der Speichertakt. Also haben wir an dieser Taktschraube gedreht um herauszufinden, ob es noch Steigerungspotential gibt.

OC-Resultate GPU (MHz) Baseclock GPU max. Turbo Speichertakt (MHz)
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti 915 ? 1502
ASUS GTX 660 Ti DCU2 TOP 1058 1267 1502
ASUS GTX 660 Ti DCU2 TOP Maximum OC 1058 1267 1702
Palit GeForce GTX 670 915 1124 1502
Palit GeForce GTX 670 Maximum OC 1025 1234 1604
ASUS GeForce GTX 670 1058 1306 1604
ASUS GeForce GTX 670 Maximum OC 1098 1346 1604


Den maximal möglichen Speichertakt haben wir in lediglich 50-MHz-Schritten ermittelt. Bei 1752 MHz stellten sich Bildfehler ein, bei 1702 MHz konnten wir hingegen keine Fehler im Arbeits- und Spielebetrieb erkennen.

Benchmarks



Wie man schnell erkennt, wirkt sich die Steigerung des Speichertaktes durchaus positiv aus und in dem einen oder anderen Fall kann dies zu einer Leistungssteigerung von bis zu 7 Prozent führen. Allerdings gelingt es selbst dem ASUS-Produkt mit seinen hohen Taktraten dann nicht, sich in die Leistungsklasse einer GeForce GTX 670 vorzuarbeiten.

OC-Benchmarks 1920 x 1080 (4xAA / 16xAF)
Battlefield 3
NVIDIA GeForce GTX 670
62,4
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[OC: GPU Default – Speicher 1702 MHz]
59,4
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[GPU: max. Boost 1267 MHz – Speicher 1502 MHz]
56,1
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti
[GPU: max. Boost 1124 MHz – Speicher 1502 MHz]
53,6
AMD Radeon HD 7950
47,2
FPS


OC-Benchmarks 1920 x 1080 (4xAA / 16xAF)
Max Payne 3
AMD Radeon HD 7950
60,4
NVIDIA GeForce GTX 670
57,9
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[OC: GPU Default – Speicher 1702 MHz]
52,7
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[GPU: max. Boost 1267 MHz – Speicher 1502 MHz]
49,5
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti
[GPU: max. Boost 1124 MHz – Speicher 1502 MHz]
46,8
FPS


OC-Benchmarks 1920 x 1080 (4xAA / 16xAF)
The Witcher 2
NVIDIA GeForce GTX 670
36,6
AMD Radeon HD 7950
35,3
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[OC: GPU Default – Speicher 1702 MHz]
33,9
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[GPU: max. Boost 1267 MHz – Speicher 1502 MHz]
31,6
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti
[GPU: max. Boost 1124 MHz – Speicher 1502 MHz]
30,5
FPS


OC-Benchmarks 1920 x 1080 (4xAA / 16xAF)
Anno 2070
AMD Radeon HD 7950
47,3
NVIDIA GeForce GTX 670
47,1
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[OC: GPU Default – Speicher 1702 MHz]
41,0
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[GPU: max. Boost 1267 MHz – Speicher 1502 MHz]
38,2
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti
[GPU: max. Boost 1124 MHz – Speicher 1502 MHz]
37,1
FPS


OC-Benchmarks 1920 x 1080 (4xAA / 16xAF)
Serios Sam 3
AMD Radeon HD 7950
67,7
NVIDIA GeForce GTX 670
64,5
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[OC: GPU Default – Speicher 1702 MHz]
57,8
ASUS GeForce GTX 660 Ti DirectCU 2 TOP
[GPU: max. Boost 1267 MHz – Speicher 1502 MHz]
54,8
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti
[GPU: max. Boost 1124 MHz – Speicher 1502 MHz]
52,5
FPS