QPADs Gaming-Tastaturen MK-50 - MK-80 und MK-85 im Test

Peripherie | HT4U.net | Seite 12

Gesamtwertung und Fazit der Tastaturen



Kriterien QPAD MK-50 QPAD MK-80 QPAD MK-85
Verarbeitung ++ ++ ++
Handhabung ++ ++ ++
Software nicht vorhanden nicht vorhanden o
Lieferumfang + + +
Preis + -- -
Wertungsmöglichkeiten: ++ [sehr gut] / + [gut] / o [befriedigend] / -- [sehr schlecht] / – [schlecht]


Das heutige Fazit umfasst gleich drei Tastaturen, welche zwar alle aus dem Hause QPAD stammen, allerdings an manchen Ecken doch Unterschiede aufweisen. Dabei gibt es allerdings auch Punkte, an welchem die Modelle absolut identisch sind, weshalb nicht alle Punkte getrennt betrachtet werden müssen.

Dies liegt schlicht an der Tatsache, dass QPAD für seine Tastaturen erst einmal das gleiche Gehäuse verwendet und somit grundlegend die gleiche Optik und Qualität bietet. Im Bereich der Qualität konnten die Testkandidaten durchaus punkten, denn sowohl Verarbeitung als auch Material überzeugen auf ganzer Linie.

Damit einher geht ein gutes Handling, welches sicherlich auch dem Einsatz der mechanischen Cherry MX-Switches geschuldet ist. Dabei bietet QPAD gleich einen Vorteil gegenüber vielen anderen Herstellern, denn die Schweden bieten vier unterschiedliche Versionen dieser Cherry-Taster an. Somit kann der Anwender wählen, welches Modell er mit welchen Tastern kombinieren möchte.

Bild: QPADs Gaming-Tastaturen MK-50 – MK-80 und MK-85 im Test

Software gibt es nur für die MK-85-Tastatur. Diese wurde sehr übersichtlich gestaltet und erklärt sich nahezu von selbst. Für manche Anwender könnte der gebotene Umfang allerdings zu spartanisch gehalten sein. Das fehlende Software-Angebot bei der MK-50 und MK-80 dürfte zudem manchem Spieler fehlen.

Der letzte Blick gilt der Preisgestaltung und hier muss man dann klar differenzieren. Das MK-85 Enthusiasten-Modell liegt je nach Ausstattung zwischen 130 und 150 Euro, was ein wirklich stolzer Preis ist. Geboten bekommt der Anwender dafür viel, doch gibt es hier Tastaturen, welche durchaus mehr Optionen in Sachen Software bieten, bei ähnlicher Qualität und günstigerem Preis. Auf der QPAD-Haben-Seite bleibt nur die Wahlmöglichkeit bei den Switches.

Bei der MK-80 muss der Anwender, egal welche Taster er nutzen möchte, rund 120 Euro bereithalten. Dafür bekommt man eine qualitativ hochwertige Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und USB-Hub. Mehr allerdings auch nicht und dies macht die MK-80 dann letztlich auch einfach ein wenig zu teuer im Vergleich zum Mitbewerb.

Bleibt noch der Blick auf die MK-50, welche für rund 75 bis 85 Euro zu haben ist. Als Gegenleistung erhält der Käufer eine Tastatur mit guter Verarbeitung, hochwertigen mechanischen Tastern von Cherry nach Wahl und eine Handflächenauflage. In dieser Preiskategorie gibt es nur sehr wenig Konkurrenz. Wer auf USB-Hub und Software verzichten kann und lediglich eine hochwertige, zuverlässige Gaming-Tastatur sucht, der wird hier glücklich werden. Deshalb sprechen wir der QPAD MK-50* auch unsere Empfehlung aus.

Bild: QPADs Gaming-Tastaturen MK-50 – MK-80 und MK-85 im Test

[dk], 23. November 2012



 



Top 5 Testberichte