QPADs Gaming-Tastaturen MK-50 - MK-80 und MK-85 im Test

Peripherie | HT4U.net | Seite 2

Die mechanische Tasten



Wenn es um den Bereich der Gaming-Tastaturen geht, dann werden immer gerne mechanische Tasten hervor gehoben. Insbesondere Cherrys MX-Switches werden dabei gerne genannt und sind bei vielen Herstellern die ersten Wahl. Hintergrund dafür dürfte einerseits Cherrys wohlklingender Name auf dem Keyboard-Bereich sein, andererseits aber auch die zwischenzeitlich gebotene Vielfalt an unterschiedlichen Modellen. Letzten Endes bietet Cherry seinen Partnern die Auswahl zwischen Black, Blue, Brown oder Red, welche natürlich in unterschiedlichen Preissegmenten spielen, sich aber weiterhin alle von herkömmlichen Tastern absetzen. Doch was ist der Unterschied zwischen diesen mechanischen Tastern und üblicher Kost anderer Anbieter?

Unterschied zu herkömmlichen Tastaturen



Bei herkömmlichen Tastaturen kommen vorrangig sogenannte Rubber-Dome-Tastaturen zum Einsatz. Diese verfügen meist über Auflagen aus Gummi oder Silikon und sollen darüber die angeschlagene Taste wieder zurück drücken. Bei den mechanischen Tasten hingegen kommt ein entsprechender Einzelaufbau für jede Taste zum Einsatz, welcher zusätzlich über eine Feder verfügt. Dieser Aufbau drückt dann die mittels den Fingern angeschlagene Taste wieder in Ausgangsstellung zurück.

Bild: QPADs Gaming-Tastaturen MK-50 – MK-80 und MK-85 im Test
Bild: QPADs Gaming-Tastaturen MK-50 – MK-80 und MK-85 im Test
Herkömmlicher Aufbau Mechanischer Cherry-Taster


Neben dem besser zu kontrollierenden Widerstand sind die mechanischen Tasten auch langlebiger und verlieren mit der Zeit nicht ihren Anschlagspunkt. Die Rubberdomes hingegen werden mit der Zeit weicher, so dass sich das Schreibgefühl ändert – letzten Endes können sie natürlich komplett verschleißen, wodurch dann keine Eingabe mehr möglich wird. Gerade bei Spiele-Gerätschaften, wo sehr intensiv gewisse Tasten gedrückt werden, bieten sich im Hinblick auf den Verschleiß, mechanische Modelle eher an.

Darüber hinaus werden im Gaming-Bereich die mechanischen Tasten zusätzlich gerne genutzt, da man ihnen schnellere Tastenfolgen nachsagt. Wiederholte, schnelle Anschläge einer Taste sollen dabei zügiger an den Computer weitergeben werden.