Sparkle Calibre X670 Captain im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 4

Der Testkandidat



Eckdaten und Lieferumfang



Eckdaten/ Lieferumfang Sparkle Calibre X670 Captain
Chipsatz GeForce GTX 670 (GK104)
Basistakt GPU 954 MHz
Boost-Takt (Herstellerangabe) 1032 MHz
Boost-Takt (Testmuster maximal) 1163 MHz
Taktraten Speicher 1550 MHz
Hauptspeicher 2 GByte GDDR5
Monitor-Ausgänge 2 x DVI
1 x HDMI
1 x DisplayPort
Besonderheiten eigenes Platinen- und Kühlerdesign, übertaktet
Maße und Gewicht:
Bild: Gigabyte GV-R585OC-1GD – übertaktete Radeon HD 5850
Gewicht 775 Gramm
Länge PCB (inkl. Slotblech) 23,1 cm
Länge PCB (inkl. Kühler) 25,6 cm
Höhe PCB (ab Slotblech) 12,6 cm
Höhe PCB (inkl. Kühler) 12,9 cm
-
Lieferumfang Hardware Monitoradapter: DVI auf analog
Stromadapter: 6-Pin- auf 2 x 4-Pin
Stromadapter: 8-Pin- auf 2 x 6-Pin
Lieferumfang Software / Dokumentation Handbuch & Quick Install Guide
Treiber- und Tools-CD
Straßenpreis Stand 06.11.2012 ab zirka 370 Euro


Die Taktraten dieser GTX-670-Variante fallen wohl am schnellsten ins Auge. NVIDIA sieht bei einer Standard GTX 670 915 MHz GPU-Takt und einen gemittelten Boost von 980 MHz vor. Beim Speicher sollen es 1500 MHz Takt sein – in Anlehnung an die dafür spezifizierten Speicherchips.

Sparkle übertaktet den Speicher um rund 50 MHz und nennt den gemittelten Boost-Takt mit 1032 MHz. Der maximale Boosttakt, welcher von Muster zu Muster durchaus abweichen kann, lag hier bei 1163 MHz.


Bild: Sparkle Calibre X670 Captain im Test
Bild: Sparkle Calibre X670 Captain im Test


Bei den Monitoranschlüssen und dem Lieferumfang gibt es hingegen keine Überraschungen. Sparkle setzt die typischen NVIDIA-Referenzvorgaben bei den Anschlüssen um und ermöglicht damit NVIDIAs Surround-Feature mit bis zu 4 Monitoren im gleichzeitigen Betrieb.

Die Beilage des 8-Pin-Stromadapters sei hier vielleicht noch erwähnenswert. Sparkle hat seiner OC-Version einen 6-Pin- und einen 8-Pin-Stromanschluss spendiert – üblich sind zwei 6-Pin-Anschlüsse. Aus diesem Grund packt der Hersteller diesen Adapter bei, für den Fall, dass ein Netzteil zum Einsatz kommt, welches keinen PCI-Express-8-Pin-Anschluss bietet.

Preislich spielt die X670 Captain mit rund 370 Euro Anschaffungskosten im gehobenen Preissektor – die günstigsten Modelle einer GeForce GTX 670 starten derzeit bei rund 325 Euro.