VTX3D Radeon HD 7870 Black Edition im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 8

Temperaturverhalten



Die Bestandsaufnahme erfolgt hier mittels Überwachungstools wie beispielsweise dem MSI-Afterburner oder GPU-Z. Die Idle-Werte werden nach einer gewissen Last- und Abkühlungsphase aufgenommen, was Messtoleranzen mit sich führen kann.

3D-Spiele-Last emulieren wir mittels Tom Clancy's Hawx, was sich ähnlich verhält wie Alien vs. Predator oder The Wichter 2. Wir verstehen diese Messung als Worst-Case-Szenario bei Spielen, wobei aktuell unsere Testszene von Anno 2070 die Grafikkarten noch etwas mehr auslastet.

Abschließen sei auch in diesem Kapitel noch einmal der Hinweis gestattet, dass wir auf Wunsch vieler Leser die Vergleichstabellen ausgedünnt haben – dies um eine bessere Übersicht zu ermöglichen. Im Anhang des Artikels finden sich dann umfassendere Gegenüberstellungen.

Bild: EVGA GTX 660 Ti SC 3GB und 660-Ti-Referenzkarte im Test
1/5
1/6
Bild: EVGA GTX 660 Ti SC 3GB und 660-Ti-Referenzkarte im Test
2/5
2/6
Bild: EVGA GTX 660 Ti SC 3GB und 660-Ti-Referenzkarte im Test
3/5
3/6
Bild: EVGA GTX 660 Ti SC 3GB und 660-Ti-Referenzkarte im Test
4/5
4/6
TC Hawx Anno 2070 AvP Witcher2

Furmark ist weder bei AMD noch bei NVIDIA gerne gesehen und wird dort als "Power-Virus" bezeichnet, ist aber weiterhin sehr zweckdienlich für die Darbietung eines schlecht belüfteten Systems oder Hochsommer-Temperaturen. Zudem finden sich inzwischen einige Spiele, welche ähnliches Verhalten an den Tag legen, laufen sie nur lange genug. Die Wandlertemperaturen werden auch nur unter diesem Worst-Case-Szenario aufgezeichnet, schlicht um zu erkennen, wie nah die Hardware möglicherweise am Limit agiert.

Ruhender Desktop

Temperaturen
Idle
NVIDIA GeForce GTX 670
39,0
AMD Radeon HD 7950
39,0
ASUS GeForce GTX 660 Ti DCU II TOP
34,0
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti (EVGA Referenz)
34,0
EVGA GeForce GTX 660 SC
33,0
Gigabyte Radeon HD 7950 OC WF3
33,0
VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition
33,0
AMD Radeon HD 7870
32,0
MSI N660GTX TwinFrozr OC
30,0
PowerColor Radeon HD 7950 PCS+
30,0
AMD Radeon HD 7870 Tahiti LE
[VTX3D Radeon HD 7870 Black]
30,0
ASUS Radeon HD 7950 OC DCU II
29,0
Sapphire Radeon HD 7950 OC
29,0
XFX Radeon HD 7870 Black Edition
27,0
MSI GTX 650 Ti Power Edition
26,0
°C


Im Last freien Betrieb gibt sich unser Testkandidat keine Blöße. Das Kühlkonstrukt erreicht gute GPU-Temperaturen, kann dabei aber auch im Bereich der Geräuschkulisse durchaus überzeugen. Unhörbar ist der Kühler nicht, aber dennoch sehr leise für eine solch leistungsfähige Grafikkarte.

Spiele (Hawx)

Temperaturen
Last Spiele
NVIDIA GeForce GTX 670
84,0
EVGA GeForce GTX 660 SC
77,0
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti (EVGA Referenz)
76,0
AMD Radeon HD 7950
76,0
XFX Radeon HD 7870 Black Edition
75,0
AMD Radeon HD 7870
72,0
AMD Radeon HD 7870 Tahiti LE
[VTX3D Radeon HD 7870 Black]
70,0
ASUS GeForce GTX 660 Ti DCU II TOP
69,0
PowerColor Radeon HD 7950 PCS+
66,0
Sapphire Radeon HD 7950 OC
61,0
VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition
61,0
MSI N660GTX TwinFrozr OC
58,0
Gigabyte Radeon HD 7950 OC WF3
58,0
ASUS Radeon HD 7950 OC DCU II
54,0
MSI GTX 650 Ti Power Edition
49,0
°C


Im 3D-Last-Test unter Tom Clancy's Hawx – sicherlich ein extremes Szenario, aber nicht ungewöhnlich – zeigt sich der Kühler weiterhin leistungsfähig, was die Temperaturen anbelangt. Wir sehen 70 °C, was kein kritischer Wert ist, doch mussten wir in diesem Temperaturbereich bereits eine deutlich wahrnehmbare Geräuschkulisse feststellen. Es darf angemerkt werden, dass zu diesem Zeitpunkt AMDs Powertune bereits moderat in das Geschehen eingriff, aber selbst mit hochgesetztem Powertune sich dann kaum Änderungen bei der Lautstärke einstellten. Die Temperaturen änderten sich allerdings um knapp 3°C.

Wandlertemperaturen

Temperaturen
Wandlertemperaturen
NVIDIA GeForce GTX 670
98,8
AMD Radeon HD 7870 Tahiti LE
[VTX3D Radeon HD 7870 Black]
94,1
ASUS GeForce GTX 660 Ti DCU II TOP
93,9
XFX Radeon HD 7870 Black Edition
93,1
AMD Radeon HD 7870
88,2
Gigabyte Radeon HD 7950 OC WF3
86,0
PowerColor Radeon HD 7950 PCS+
83,3
ASUS Radeon HD 7950 OC DCU II
79,1
VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition
78,0
MSI N660GTX TwinFrozr OC
75,3
EVGA GeForce GTX 660 SC
75,0
AMD Radeon HD 7950
72,4
Sapphire Radeon HD 7950 OC
72,4
MSI GTX 650 Ti Power Edition
55,8
°C


Wir beobachten in diesem Fall das Extreme-Verhalten. Der Test zeigt den Kandidaten ungebremst unter maximaler Volllast und die ermittelten Wandlertemperaturen erreichen hohe 94 °C. Nichtsdestotrotz haben wir in diesen Tests nicht selten Temperaturen bei leistungsfähigen Modellen im Bereich um knapp unter oder gar über 100°C abgenommen. Die heißesten Bauteile, welche diese Hotspots bilden, sind allerdings auf solche und höhere Temperaturen ausgelegt, so dass wir den Wert als noch nicht kritisch erachten. Insbesondere die umliegenden Bereiche heizen sich dadurch nicht zu stark mit auf, so dass das Verhalten noch keine negativen Auswirkungen mit sich führt.

Bild: VTX3D Radeon HD 7870 Black Edition im Test

Aufnahme mittels Thermografiekamera der Boardrückseite