XFX Radeon HD 7870 Black Edition im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 13

ZeroPower



Mit der Einführung der Radeon HD-7900-Familie hat AMD auch das Feature ZeroPower mit vorgestellt. Sobald Windows über die Energiespar-Optionen den Monitor in den Ruhezustand versetzt, wird über die ZeroPower-Technik die Grafikkarte in einen Tiefschlafmodus versetzt. Die Karte wird praktisch komplett abgeschaltet und verbraucht unter 3 Watt an Energie – die Lüfter sind deaktiviert. Damit fließt dieses Feature natürlich mit in unser Testfeld ein.

Bei unserem Testmuster der XFX HD 7870 Black Edition ermittelten eine Leistungsaufnahme von 1,98 Watt in diesem Ruhezustand. Mit dem neuen Treiber 12.4 Beta stellten wir auch keine Probleme mehr fest, die Karte nach Lasttests in den ZeroPower-Modus zu schicken.

PowerTune-Limitierungen



Da AMDs Power-Tune-Technologie – erstmals vorgestellt mit der Radeon HD 6970 und HD 6950 – ab sofort bei allen Modellen der HD-7000-Serie mit von der Partie ist, wollen wir heute auch darauf einen gesonderten Blick werfen.

So prüfen wir als erstes das – je nach Testmuster unterschiedliche – PowerTune-Limit bei werkseitiger Einstellung des Treibers in der "0"-Position. Hier erreichten wir eine Leistungsaufnahme von rund 176 Watt. Unter Spiele-Last zeigte dieses Testmuster eine Leistungsaufnahme von 144 Watt. Damit hat XFX im Hinblick auf etwaige Beschränkungen das Powertune-Limit von Hause aus gleich höher angesetzt. Diese lag beispielsweise bei der HD-7870-Referenz bei 144 Watt.

Unter Verwendung der Powertune-Einstellung +20, haben wir dann Messungen unter Furmark vorgenommen und die zuvor gezeigten 182 Watt erreicht. Trotz deutlicher Übertaktung skalierte die Black Edition im Furmark-Test dann weiter und erreichte eine Leistungsaufnahme von 197 Watt, womit wir das nach oben gesetzte Limit derzeit nicht bestimmen konnten. Wieviel Spielraum XFX den Anwendern also noch lässt, ist ungewiss. Definitiv bewegte man sich aber schon oberhalb der AMD-Nennung von 190 Watt.