Aerocool Dead Silence - Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 4

Design & Layout



Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test
Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test
Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test


Front- und Oberseite des DS Cube sind mit einer Soft-Touch-Oberfläche versehen, welche einen schlichten und gleichzeitig edlen Eindruck vermitteln. Die Seitenwände sind aus lackiertem, zirka 0,8 mm starkem Stahlblech und mittels Daumenschrauben zu öffnen.

Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test
Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test
Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test


Die Rückseite offenbart eine Netzteilmontage am Boden, einen vorinstallierten 120-mm-Lüfter, Schlauchdurchführungen für eine Wasserkühlung und vier Montageplätze für Erweiterungskarten. Ein Blick auf den Boden zeigt uns vier gummierte Standfüsse, welche einerseits sicheren Stand vermitteln, andererseits als Entkopplung zum Boden dienen. Aber auch den Staubfilter für das Netzteil kann man erkennen.

Der Deckel hält eine erste Überraschung parat. Dieser ist im Orginalzustand in der Soft-Touch-Oberfläche gehalten, kann aber entfernt werden, falls man Lüfter im Deckel montieren möchte.

Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test
Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test
Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test


Werden Lüfter dort montiert, so muss die im Lieferumfang enthaltene, weitere Abdeckung mit integriertem Staubfilter eingesetzt werden. Dabei hat Aerocool bei seinem Designkonzept also offenbar ebenfalls beachtet, dass auch ins Gehäuse einblasende Lüfter eingesetzt werden können.

Darüber hinaus finden sich an der Oberseite die Funktionstasten, aber auch die Anschlüsse für USB-Gerätschaften, Kopfhörer oder Mikrofon.