Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 - Hawaii Pro im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 12

Geräuschkulisse



Lautstärkemessung – So misst HT4U.net
Wer unsere Artikel bereits eine Weile liest, der weiß, dass wir das Thema Lautstärke nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern diesem Bereich sehr intensiv nachgehen. Aktuell haben wir nun unsere bisherige Teststation auf ein weiteres aktuelles Gerät aus dem Hause ulteeaudiotechnik erweitert und zwar in Form des neuen DAASUSB, welches zudem auf unsere Bedürfnisse auch noch mit einer Subsonic-Funktion erweitert wurde.

Das kalibrierte Gerät erlaubt es uns Messungen im Bereich dB(A) und sone vorzunehmen und die Messresultate geben wir, wie üblich, normiert an, was 1 Meter Abstand entspricht. Die Spektralanalysen erlauben zudem einen Eindruck des Lüfterverhaltens der einzelnen Testkandidaten.

Bild: Enigma DAASUSB


Nachdem wir gerade das Temperaturverhalten betrachtet haben, wollen wir uns im nächsten Schritt natürlich die Geräuschkulisse aus der Nähe anschauen, denn schließlich geht beides Hand in Hand im Verhalten einher. Nachfolgend die Spektralanalysen des ersten Musters.


Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Spektralanalyse ruhender Desktop Spektralanalyse Spiele Spektralanalyse Volllast


Und noch einmal der Hinweis: Es gibt bei der R9 290 keine Unterschiede in den beiden Bios-Versionen. Beide sind identisch. Allerdings hatte AMD ursprünglich einen leiseren Betriebszustand für die R9 290 geplant, welcher anhand den vorstehenden Spektralanalysen gezeigt wird. Von diesem Plan verabschiedete sich der Hersteller nach den NVIDIA-Preissenkungen und Neuankündigungen und beschloss, die GTX 780 als Gegner zu wählen, weshalb dieses Mal über einen neuen Treiber höhere Lüfterdrehzahlen angelegt wurden, was nachfolgende Spektralanalysen zeigen und damit dem tatsächlichen Ist-Zustand entsprechen, wie die R9 290 mit Referenzkühllösung in der Praxis agiert. Mit dem neuen Treiber fällt effektiv die vorher noch ermittelte Zwischenstufe "Spielelast" weg.

Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Spektralanalyse ruhender Desktop Spektralanalyse Spiele und Volllast


Im Idle-Modus bleibt es damit bei den schon von der R9 290X gezeigten 17 dB(A), was als sehr ruhiger Arbeitsbetrieb verstanden werden kann. Auf dem offenen Teststand ist das Betriebsgeräusch noch wahrzunehmen, im geschlossenen Gehäuse geht diese Lautstärke aber unter und fällt weg.

Die 35 dB(A) der ersten Messung sind als Schnee von Gestern zu bezeichnen. Die zirka 2090 RPM müssen nun 47 Prozent Lüfterdrehzahl weichen und entsprechen dabei rund 2470 RPM, was eine Geräuschkulisse von 41,4 dB(A) ausmacht. Wir sprechen also von einem lauten Betriebsgeräusch – für unseren Geschmack zu laut.

Abermals rügen wir das Verhalten der AMD-Referenzkühler mit Radial-Lösung (gleiches gilt auch für NVIDIA-Pendants). Warum hier kein Ende in Sicht ist, bleibt rätselhaft. Ein Grafikkarten-Produkt-Manager hatten wir auf der CeBit 2012 mit dem Umstand der schlechten Geräuschkulisse konfrontiert. Seiner Aussage nach bestehen die Kunden (OEM-Hersteller) auf hochwertige Kühlerlösungen, weshalb man diesem Wunsch folge. Axial-Lösungen werden als weniger hochwertig erachtet (günstiger im Einkauf und weniger langlebig).

Dabei hatte man bei der offiziellen Vorstellung der HD 7990 doch ein Design mit gleich drei Axial-Lüftern präsentiert und machte Hoffnung auf künftig bessere Umsetzungen. Auch NVIDIA hatte zur Vorstellung der GTX 690 ein Modell mit Axial-Lüfter vorgestellt und wich danach wieder auf die Radial-Lösungen aus.

Letzten Endes bleibt es hier wieder einmal abzuwarten, was die Board-Partner à la ASUS, Gigabyte, MSI, Sapphire oder XFX präsentieren werden. MSI schaffte es immerhin bei der Vorstellung der R9 280X ein wirklich verdammt leises Produkt zu zeigen.