Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 - Hawaii Pro im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 3

R9 290: Gestern und Heute



Ursprünglich hatte AMD als Gegner für die Radeon R9 290 die GeForce GTX 770 auserkoren. Die Folien für die Presse befassten sich darum auch nur mit Vergleichen zu diesem Kontrahenten. Wenige Tage vor der offiziellen Vorstellung der Karte, kündigte NVIDIA jedoch die GeForce GTX 780 Ti an und senkte die Preise der GTX 780 und GTX 770. Dadurch sah AMD sich veranlasst, seine Produktposition zu überdenken und verschob kurzerhand die Vorstellung um eine Woche. Der Presse wurde ein neuer Treiber angekündigt, welcher die "durchschnittlichen Taktraten" der R9 290 anheben sollte um sich so mit der GeForce GTX 780 messen zu können – der neu erwählte Gegner.

Wer unsere Erläuterungen zur Funktionsweise der überarbeiteten PowerTune-Technik zur R9 290X gelesen hat, der dürfte sich im Klaren sein, dass ein Anheben der durchschnittlichen Taktraten, nur über eine höhere Drehzahlregulierung des Grafikkartenlüfters möglich ist. Und was normalerweise im BIOS der Grafikkarte hinterlegt ist, das musste AMD nun ausnahmsweise über den neuen Treiber lösen, denn die Testmuster waren bereits unterwegs.

War bislang eine maximale Lüfterdrehzahl von 40 Prozent bei der R9 290 vorgesehen, regelte der nachgelieferte Catalyst 13.8 Beta 8 den Lüfter nun erst bei 47 Prozent ab. In der Praxis erblickten wir das folgende Verhalten:

Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Bioshock: Infinite – Cat. 13.11 b5 Crysis 3 – Cat. 13.11 b5 Tomb Raider – Cat. 13.11 b5
Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test
Bioshock: Infinite – Cat. 13.11 b8 Crysis 3 – Cat. 13.11 b8 Tomb Raider – Cat. 13.11 b8


Vorstehende Screenshots zeigen Livemittschnitte aus den drei erwähnten Spielen nach einer deutlichen Vorwärmphase der R9 290 (über 10 Minuten) auf. Wir haben aus diesen Logfiles dann die Taktraten der letzten drei Spielminuten aufgezeichnet und erhielten mit dem alten Catalyst-Treiber einen durchschnittlichen Takt zwischen 720 und 780 MHz (je nach Spiel). Im gesamten Mittel wäre eine Taktraten von etwa 745 MHz anzusetzen gewesen, mit welcher die R9 290 typischerweise nach spätestens zwei bis fünf Minuten Aufwärmphase zu Werke ging.

Der neue Catalyst-Treiber stellte hingegen höhere Lüfterdrehzahlen zur Verfügung und so blieben die 947 MHz in den meisten Spielen ein oft gesehener Wert. Ausnahmen wie Bioshock, Crysis 3 oder auch Anno 2070 oder The Wichter 2, drückten die Taktrate in Regionen um 900 bis 910 MHz. Im gesamten Mittel arbeitete die R9 290 dann bei zirka 922 MHz.

Das zeigt sich über unsere 18 Spiele dann wie folgt:

Performance-Index
Auflösungen: 1680x1050, 1920x1080, 2560x1440
AA-Modi: 4xAA, 8xAA, Kein AA, SSAA, 2xAA, 2x2 SSAA, 2 x 2 SSAA
AF-Modi: 16xAF
AMD Radeon R9 290
[Maximaler Takt]
120
AMD Radeon R9 290
[Gemittelter Durchschnitt Cat. 13.11 B8]
118
AMD Radeon R9 290
[Gemittelter Durschnitt Cat. 13.11 B5]
100
Prozent
Benchmark-Übersicht ein-/ausblenden


Damit wäre die ursprüngliche R9 290 im Mittel gerade einmal 6 Prozent schneller zu Werke gegangen, als eine R9 280X, was sicherlich so von AMD nicht beabsichtigt gewesen war, aber sich durch unsere langen Aufheizphasen so in der Praxis gezeigt hätte. AMD hatten wir über unsere Erkenntnisse informiert.

Durch die "Neuausrichtung" mit dem neuen Treiber, legt der heutige Testkandidat nun aber deftig zu und entfalten damit deutliche Mehrperformance, wie sich in den späteren Einzelvergleichen dann zeigen wird.

R9 290 vs. R9 290X (Taktnormiert)


Update 06.11.2013

Es drängte sich zusätzlich die Frage auf, wie viel Leistung die Radeon R9 290 in der Praxis von einer R9 290X, durch die deaktivierten Einheiten trennt. Diesen Vergleich wollen wir heute natürlich noch gerne nachliefern.

Performance-Index
Auflösungen: 1680x1050, 1920x1080, 2560x1440
AA-Modi: 4xAA, 8xAA, Kein AA, SSAA, 2xAA, 2x2 SSAA, 2 x 2 SSAA
AF-Modi: 16xAF
AMD Radeon R9 290X 1000 MHz GPU
104
AMD Radeon R9 290 1000 MHz GPU
100
Prozent
Benchmark-Übersicht ein-/ausblenden


Die Reduzierung der Shader-Einheiten und der Texturierungs-Einheiten bei der AMD R9 290 hält sich gegenüber der R9 290X in Grenzen und gleiches signalisieren unsere gemittelten Benchmarks. Taktnormiert agiert eine R9 290 gerade einmal vier Prozent langsamer als eine R9 290X.

Damit wird auch eher verständlich, warum AMD ursprünglich beabsichtigte die R9 290 über die Lüfterdrehzahl deutlicher zu beschneiden (siehe voran gegangenes Kapitel). Durch die neuerlichen Änderungen seitens AMD schmilzt der Abstand zwischen den beiden neuen Produkten also gegen Null, sobald eine Partner-Grafikkarte mit ein wenig OC antreten wird.