Thronfolge: AMD Radeon R9 290X präsentiert sich im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 23

Übertakten



Overclocking ist nicht allein von Kühllösungen abhängig. Man muss ausführen, dass die Übertaktbarkeit von Grafikkarten – sei es GPU oder Speicher – von vielen Faktoren und den einzelnen Bauteilen abhängig ist. Dazu gesellt sich natürlich der Umstand, dass ein manueller Eingriff in die Taktraten sogleich zum Garantieverlust führt.

Bild: Thronfolge: AMD Radeon R9 290X präsentiert sich im Test


Das Verhalten des Quiet-BIOS haben wir in verschiedenen Kapiteln nun bereits mehrfach erläutert bzw. erläutern müssen. Es sollte von daher nachvollziehbar sein, dass wir das Performance-BIOS zu Übertaktungs-Tests herangezogen haben.

Wir sind allerdings noch einen Schritt weiter gegangen. Um Limitierungen bei der Leistungsaufnahme vorzubeugen, haben wir das PT-Limit auf + 50 erhöht und gleichzeitig haben wir die vorgegebene, maximale Lüfterdrehzahl von 55 Prozent auf 65 Prozent erhöht. Damit haben wir zwar weiteren Lärm erkauft, konnten aber zumindest sicherstellen, dass die Steigerung der Taktrate nicht wieder durch das Temperatur-Limit zurück gezogen wird.

Viel Luft hatte unser Testmuster heute im Bereich GPU-Takt nicht zu bieten. Ein Takt von 1100 MHz brachte förderte bereits Bildfehler im ATI-Tool zu Tage und dies bereits unmittelbar nach dessen Start. Mit 1050 MHz fanden wir dann aber einen stabilen Wert, welcher in allen Bereichen ohne Aussetzer oder Bildfehler arbeiten konnte. Der Speichertakt zeigte sich da angenehmer im Handling. Gab es zuvor Spekulationen darüber, dass AMD möglicherweise durch das 512 Bit breite Speicherinterface nicht in der Lage sein wird, hohe Taktraten beim Speicher umzusetzen, erreichten wir dennoch 1500 MHz Takt – genau jenen Takt, für welchen Hynix die Speicherchips auch freigegeben hat.

Die Anhebung der beiden Taktraten führte in der Praxis zu einer weiteren Leistungssteigerung zwischen 6 und 9 Prozent. Dies führte unter Spielen zu einer Steigerung der Leistungsaufnahme von rund 12 Watt – Furmark steigerte sich allerdings um fast 40 Watt auf 402 Watt!

OC-Benchmarks 1920 x 1080 (mit Kantenglättung)
Crysis 3
AMD Radeon R9 290X
[GPU: 1050 MHz – RAM; 1500 MHz]
85,69
NVIDIA GeForce Titan
79,22
AMD Radeon R9 290X
78,44
NVIDIA GeForce GTX780
74,63
AMD Radeon HD 7970 GHz Edition
[1050 MHz]
62,77
FPS


OC-Benchmarks 1920 x 1080 (mit Kantenglättung)
Max Payne 3
AMD Radeon R9 290X
[GPU: 1050 MHz – RAM; 1500 MHz]
95,76
AMD Radeon R9 290X
88,97
NVIDIA GeForce Titan
83,88
NVIDIA GeForce GTX780
76,78
AMD Radeon HD 7970 GHz Edition
[1050 MHz]
67,64
FPS


OC-Benchmarks 1920 x 1080 (mit Kantenglättung)
Bioshock: Infinte
AMD Radeon R9 290X
[GPU: 1050 MHz – RAM; 1500 MHz]
96,40
AMD Radeon R9 290X
91,02
AMD Radeon HD 7970 GHz Edition
[1050 MHz]
70,00
NVIDIA GeForce Titan
64,47
NVIDIA GeForce GTX780
56,20
FPS


OC-Benchmarks 1920 x 1080 (mit Kantenglättung)
Metro: Last Light
AMD Radeon R9 290X
[GPU: 1050 MHz – RAM; 1500 MHz]
53,47
AMD Radeon R9 290X
48,87
NVIDIA GeForce Titan
47,71
NVIDIA GeForce GTX780
46,02
AMD Radeon HD 7970 GHz Edition
[1050 MHz]
37,74
FPS


OC-Benchmarks 1920 x 1080 (mit Kantenglättung)
Tomb Raider
AMD Radeon R9 290X
[GPU: 1050 MHz – RAM; 1500 MHz]
54,53
AMD Radeon R9 290X
51,17
NVIDIA GeForce Titan
43,71
AMD Radeon HD 7970 GHz Edition
[1050 MHz]
38,73
NVIDIA GeForce GTX780
38,44
FPS



 

Inhalt dieses Testberichtes