Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test

Sonstige Reviews | HT4U.net | Seite 3

Impressionen



Das Design des Ascend P6 trifft den aktuellen Zeitgeist und vermittelt einen edlen Eindruck. Es lässt sich wohl am besten mit den beiden Wörtern "schlicht" und "elegant" beschreiben. Dabei setzt Huawei auf hochwertige Materialien: die Front ist bis auf einen kleinen Kunststoffstreifen am unteren Rand, komplett mit Cornings Gorilla Glass verglast, welches besonders widerstandsfähig und zudem weitestgehend kratzfest ist. Auf der Rückseite und den Rahmenteilen kommt Aluminium zum Einsatz, wobei das Rückenteil schwarz eloxiert ist und ein Gitter für den darunter liegenden Lautsprecher besitzt.

Bild: Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test
Bild: Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test
Vorderseite Rückseite


Auch wenn das Design etwas an das iPhone 4 erinnert, so ist es trotzdem eigenständig genug um nicht als einfacher Abklatsch bezeichnet zu werden. Allerdings drängt sich aufgrund der Ähnlichkeit der Rahmenteile durchaus der "Antennagate"-Vorfall in Erinnerung. Vermutlich hat Huawei selbst diesen Umstand erkannt und deswegen vorsorglich eine Schutzhülle mitgeliefert. Wir können jedoch Entwarnung geben: während unserer Tests war der Empfang kein Problem, unabhängig davon wie das Gerät gehalten wurde.

Das Ascend P6 gilt mit einer Dicke von nur 6,18 mm als das bisher schlankste Android-Smartphone der Welt, und tatsächlich fühlt es sich extrem flach und mit gerade mal 118 g Gewicht auch sehr leicht an. Trotzdem vermittelt das Smartphone ein stabiles und wertiges Gefühl. Die Konstruktion ist verwindgunssteif und klappert oder knarzt bei mechanischer Belastung nicht.

Bild: Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test
Bild: Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test
Im Profil Bedienelemente und Einschübe


Auf der rechten Seite des Rahmens befinden sich die Lautstärke-Wippe, der Power-Button, sowie zwei separate Einschübe für eine Micro-SIM- und eine MicroSD-Karte. Sowohl Volumen-Wippe als auch Power-Button sind deutlich erhaben und lassen sich problemlos ertasten. Die Druckpunkte sind kurz und knackig. Die Karten-Einschübe können mittels einem Metallstift, welcher in dem gegenüberliegenden 3,5-mm-Klinkenanschluss eingesteckt ist herausgezogen werden.

Bild: Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test
Bild: Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test
Bild: Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test
"Dorn" und Klinke-Anschluss Karteneinschübe USB-Anschluss


Der Stift ist zwar einerseits sehr praktisch, andererseits muss er rausgezogen werden sobald man Kopfhörer anschließen will – unterwegs verliert man ihn daher vermutlich schneller als einem lieb ist und lässt ihn daher am besten gleich zu Hause. Allgemein erscheint die Positionierung des Kopfhörer-Anschluss ungünstig zu sein. Zum einen steht der Kopfhörerstecker dadurch seitlich aus dem Gerät heraus, zum anderen wird das Handling unkompliziert erschwert, sobald man das Gerät in der linken Hand halten will.

Der obere Teil des Geräts wird von einem MicroUSB-Anschluss und einer kleinen Öffnung für ein Mikrophon geprägt. Letzteres ist zur Geräuschunterdrückung gedacht – das eigentliche Mikrophon zur Sprachübertragung befindet sich selbstverständlich an der gegenüberliegenden Seite. Die Front besitzt im oberen Bereich noch einen länglichen Telefon-Lautsprecher sowie die 5 Megapixel Front-Kamera zur Videotelefonie.