Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test

Sonstige Reviews | HT4U.net | Seite 7

Messungen



Temperaturen


In der Vergangenheit mussten Nutzer von Smartphones und Tablets immer wieder eine erhöhte Wärmeentwicklung bei starker Beanspruchung des Chipsatzes feststellen. Gerade in Zeiten in denen die Hersteller versuchen Tablets und Smartphones als mobile Konsolen zu bewerben ist die Temperaturentwicklung ein immer wichtigerer Faktor. Wir haben es uns daher nicht nehmen lassen mit unserer Wärmebildkamera einen Blick auf das Tablet zu werfen.

Bild: Huawei Ascend P6 im Smartphone-Test

Aufnahme mittels Thermografiekamera


Zur Simulation der Spiele-Last haben wir das Smartphone mehrfach hintereinander mit Futuremarks 3DMark gebencht wobei anschließend mittels der Wärmebildkamera drei Temperaturpunkte an der Rückseite des Smartphones festgehalten wurden. Das Smartphone liegt im gezeigten Bild mit der Oberkante nach oben, sichtbar an der Position der Kameralinse.

Besonders im linken Bereich ist eindeutig ein Hotspot direkt in unmittelbarer Nähe zum Metallrahmen zu sehen. Mit maximal 35,2 ° C liegt man hier im unbedenklich Bereich, doch steigt die Temperatur weiter an, während das Gerät von der Hand des Nutzers umklammert wird. Durch die metallische Oberfläche, wird die Wärme schnell an die Haut weitergeleitet, was nach längerer Nutzung unangenehm wird. An dieser Stelle muss Huawei dem flachen Design Tribut zollen und der Nutzer muss mit einer erhöhten Wärmeentwicklung leben.

Performance

Die objektive Messung der Performance eines Tablets oder Smartphones stellt sich als schwieriges Unterfangen dar. Die Tools und Apps sind noch längst nicht soweit ausgereift und nachvollziehbar wir ihre Pendants in Desktop-Umgebungen. Darüberhinaus kommen weitere Unwägbarkeiten durch die herstellerseitige Konfiguration der Geräte und der verwendeten Betriebssystem-Version. In der Summe können zwei verschiedene Geräte, die den selben Chipsatz verwenden, vollkommen unterschiedliche Messwerte liefern.

Hinzu kommt der Umstand, dass die gemessene Performance häufig die subjektiven Empfindungen im Alltagsgebrauch nur unzureichend wiederspiegelt: Was nützen schon hohe Frameraten in Spiele-Benchmarks, wenn das Scrollen durch den Browser bereits bei einfachsten Seiten ruckelt? Wir sind uns dieser Faktoren bewusst und gehen darum mit Bedacht an die Geschichte und werfen ggf. auch unsere subjektiven Empfindungen passend mit ein.

Um den Einfluss gewisser Dienste und Programme zu minimieren gilt grundsätzlich, dass wir das Gerät vor jedem neuen Benchmark neustarten und die Synchronisierung der Google-Konten deaktivieren. Um sicherzustellen, dass der integrierte Chipsatz seine volle Leistung entfalten kann, wird der Ladezustand des Akkus in jedem Fall bei mindestens 50 % gehalten. Da einige Tools zwingend eine Internet-Verbindung voraussetzen, bleibt WLAN aktiviert.

CPU-Performance


Zur Überprüfung der CPU-Leistung setzen wir auf einen Benchmarkparcour aus drei verschiedene Tests. Während wir bei unseren bisherigen Tests bereits auf Vellamo und Sunspider gesetzt haben, erweitern wir unseren Parcour nun auf Geekbench 3.

Bei Sunspider handelt es sich um einen Java-Script-basierten Benchmark der die Performance der im Browser integrierten Java-Script-Engine prüft. Da der Benchmark im Browser ausgeführt wird, eignet er sich somit zur browser- und betriebssystemübergreifenden Betrachtung der CPU-Performance. Im Grunde genommen wird lediglich die Zeit gemessen bis bestimmte Java-Script Operationen ausgeführt wurden. Entsprechend sind hier kleinere Werte besser. Ausgewachsene Desktop-PC erzielen in diesem Test Werte die zirka um den Faktor 10 kleiner sind.

Sunspider 0.9.1
Zeit [ms]
Samsung Galaxy S2 (4.1.2)
1794,2
Huawei Ascend P6 (4.2.2)
1742,6
Google Nexus 7 (4.1)
1736,7
Amazon Kindle Fire HD
1620,6
Google Nexus 4 (4.3)
1337,7
Desktop-PC
150,0
Weniger ist besser


Bei Vellamo handelt es sich um eine Benchmark-Suite welche vergleichbar zu Futuremarks PCMark ist. Dabei ermittelt Vellamo sowohl die tatsächliche Rechenleistung als auch eine an die Praxis angelehnte Performance. Da jedoch bei letzterer auch weitere Faktoren wie die Speicherausstattung oder die Geschwindigkeit des Flash-Speichers eine Rolle spielen, beschränken wir uns auf die Ergebnisse der synthetischen Linpack- und Dhrystone-Tests. Linpack ist eine Programmbibliothek zur Lösung von linearen Gleichungen und Dhrystone ein Benchmark zur Messung des Instruktions-Durchsatzes.

Vellamo 2.0.2
Dhrystone
Linpack
Google Nexus 4
127
140
Huawei Ascend P6
103
79
Google Nexus 7 (Tegra 3)
84
66
Kindle Fire HD
83
67
Punkte


Geekbench ist eine plattformübergreifende Benchmarksuit, welche realitätsnahe Tests auf den Geräten ausführt. Dazu gehören dem Hersteller zufolge unter anderem Verschlüsselung, Bildbearbeitung und Physiksimulationen. Die Ergebnisse werden in Form von Punkten ausgegeben, wobei das Punktesystem von Geekbench 3 zudem nach Einzelkern- und Mehrkernergebnissen unterscheidet. Mit den SingleCore-Ergebnissen können beispielsweise Dual-Core- und Quad-Core-Geräte besser miteinander verglichen werden.

Geekbench 3
SingleCore
MultiCore
Google Nexus 4 (4.3)
509,0
1637,0
Huawei Ascend P6 (4.2.2)
386,0
1311,0
Samsung Galaxy S2 (4.1.2)
349,0
450,0
Punkte