Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 7

Montage



Für den versierten Anwender ist das Montage-System des neuen Noctua-Kühlers einfach und selbsterklärend. Der weniger versierte Anwender muss natürlich einen Blick in die Anleitung (englisch) werfen. Gegenüber den vielen Tüten und unterschiedlichen Bauteilen bei anderen "Ikea-Systemen", findet sich hier allerdings ein verständliches und simples Konzept! Der wichtigste Punkt stellt dabei die Ausrichtung des Hauptmoduls dar. Dies verfügt über drei kleine Löcher, welche auf die Schrauben der Backplate des Mainboards ausgerichtet werden müssen.

Bild: Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test
Bild: Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test
Bild: Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test


Beachtet man diesen (in der Anleitung beschriebenen) Punkt, muss man im Anschluss lediglich die Kunststoff-Distanzhülsen aufsetzten, die Kühlerbefestigungsschienen korrekt einlegen und mittels den Daumenschrauben das Montagemodul arretieren. Im Anschluss sind diese Schrauben mittels Schraubendreher (im Lieferumfang enthalten) anzuziehen (wie üblich sollte gleichmäßig über Kreuz angezogen werden). Ab einem Punkt lassen sich die Schrauben nicht mehr weiter anziehen – ab dem Punkt sollte man keine weiteren Kraftakte versuchen, um das Mainboard nicht zu beschädigen – stabiler wird es beim Halt ohnehin nicht mehr.

Im nächsten Schritt gilt es auf die CPU einen mittigen Klecks Wärmeleitpaste aufzubringen und von der Kühlplatte des NH-U14S die Schutzfolie abzuziehen. Der Kühler wird danach auf die CPU aufgesetzt – durch ein wenig drehenden und reibenden Druck verteilt sich der Pastenklecks im ersten Schritt.

Bild: Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test
Bild: Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test
Bild: Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test


Die größte Herausforderung für den geübten und ungeübten Anwender ist dann das Finden der korrekten Position der Schrauben des Kühlers über dem passenden Punkt der zuvor montierten Schienen.

Hier finden wir die einzige Schwachstelle der Montage, denn nun muss mit den Schraubendreher nicht nur die Position gefunden werden, es braucht auch einen passend starken Druck, damit die Schrauben auf dem Gewinde greifen. Rutsch der Schraubendreher dabei ungeschickt ab, könnte sich ein dauerhafter Schaden auf der Hauptplatine einstellen. Ein sorgsames Gefühl und Auge und beide Hände sind definitiv erforderlich.

Der Noctua NH-U14S kann in zwei Montagerichtungen befestigt werden. Einmal blasend zur Gehäuserückseite oder blasend zum Gehäusedeckel. Wer über ein Gehäuse verfügt, welches Lüfter bzw. Öffnungen im Deckel verfügt, sollte letztere Variante wählen. Gehäuse ohne Öffnungen im Deckel und mit dem passenden Lüfter im Heck, sollten erst genannte Variante wählen.

Das Produkt wurde grundlegend dafür ausgerichtet, dass es einen möglichst hohen Abstand zu Bauteilen in der Sockel- und Speicherslot-Umgebung mit sich bringt. Auf unserer ASUS-Platine gibt es dabei auch keinerlei Kollisionspunkte. Das heißt aber nicht, dass es mit einem solchen Boliden nicht auf anderen Platinen zu Berührungspunkten kommt. Das sollte definitiv vom Anwender mittels Sichtkontakt geprüft werden. Auf unserer kurzen Micro-ATX-Platine von ASUS würde es in Montagerichtung zum Heck definitiv zu Problemen mit der Grafikkarte kommen, was allerdings bei diesem Board keine Seltenheit in Verbindung mit Kühlern dieser 140-mm-Klasse darstellt.

Bild: Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test
Bild: Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test
Bild: Noctua NH-U14S CPU-Kühler im Test


Lüfter- und Lüfterklammermontage sind beim Noctua NH-U14S ebenfalls positiv zu erwähnen. Der Hersteller hat die Lüfterklammer bereits auf dem Lüfter vormontiert, so dass es erst gar nicht zum Rätselraten kommt, wie diese exakt zu montieren ist. Darüber hinaus hat man am Lüfter ebenfalls Gummipuffer zur Entkopplung angebracht. Ein Satz weiterer Klammern befindet sich im Lieferumfang, für den Fall, dass man einen zweiten Lüfter montieren möchte.