Noctua NH-U12S im Test

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 5

Impressionen




Bild: Noctua NH-U12S im Test
Bild: Noctua NH-U12S im Test
Bild: Noctua NH-U12S im Test


Noctua liefert den NH-U12S gleich mit vormontiertem Lüfter aus. Dieser muss zur Befestigung des Radiators zwar entfernt werden, allerdings hat die Vormontage den Vorteil, dass sich erst gar nicht die Frage nach der korrekten Klammermontage am Lüfter auftut.

Der Proband präsentiert sich komplett silberfarben, was daher rührt, dass die Heatpipes und Bodenplatte aus Kupfer vernickelt worden sind. Durch die plan geschliffene Bodenplatte führen fünf Heatpipe-Rohre des 6-mm-Standards, welche dann asynchron in den Radiator geführt werden.

Bild: Noctua NH-U12S im Test
Bild: Noctua NH-U12S im Test
Bild: Noctua NH-U12S im Test


Wie üblich wird der beiliegende Lüfter werkseitig bereits mit Gummipuffern an den Ecken bestückt. Diese liegen bei der Montage dann am Radiator an und sorgen für eine Entkopplung, was Vibrationen entgegenwirkt. Will man einen zweiten Noctua-Lüfter montieren, muss man die dickeren Gummipuffer im Kühler-Lieferumfang verwenden. Diese sorgen für einen etwas größeren Abstand zum Radiator und sollen einem möglichen Unterdruck vorbeugen, wie wir diesen beispielsweise beim NH-U14S angetroffen hatten.