NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 14

NVIDIAs Power Target und maximaler Boost



Power Target

Dreh- und Angelpunkt der NVIDIA GPU-Boost-Technik ist das Power Target – die maximal erlaubte Leistungsaufnahme. Jede NVIDIA-basierende Grafikkarte mit dieser Technik kommt mit einen maximalen Takt (GPU-Boost) Takt daher. Unter Last arbeitet eine solche NVIDIA-Karte dann aber nur solange auf diesem hohen Takt, solange das Power Target nicht erreicht ist. Bei Erreichen dieser gesetzten, maximalen Leistungsaufnahme, werden sodann Taktraten und Spannungen der GPU reduziert und zwar solange, bis die Grafikkarte eine Taktstufe findet, bei welcher diese Leistungsaufnahme nicht mehr überschritten wird.



Dieses "Ziel der Leistungsaufnahme" lässt sich in geringen Maße beeinflussen und zwar dadurch, dass man mittels externer Tools wie z.B. dem EVGA Precision X oder MSI Afterburner das Power Target anhebt. Im Treiber selbst wird eine solche Option nicht geboten. Im Falle des heutigen Testkandidaten sind hier Steigerungen von maximal 10 Prozent möglich – ob es andere Vertreter gibt, welche hier etwas mehr Spielraum bieten, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilen.

NVIDIA nannte die Maximum Board Power einer GTX 650 Ti Boost mit 140 Watt – identisch zur Angabe der GTX 660. Allerdings gehen wir hier von einem fehlerhaft kommunizierten Wert aus, denn wir bestimmten das typische Power Target des Testmuster mit rund 115 Watt. Der zusätzliche, manuelle Eingriff in den Treiber sorgte dann für eine Steigerung auf maximal 126,5 Watt, was rechnerisch dem erlaubten Plus von 10 Prozent im Treiber entspricht.

Der maximale Boost

Der maximale Boost-Takt der GPU unserer Referenzkarte lag bei 1071 MHz. Auf dem offenen Teststand verflüchtigte sich der Takt schon nach wenigen Minuten auf 1058 MHz. Im geschlossenen Gehäuse bei klimatisierten 21 °C Raumtemperatur konnten ebenfalls 1058 MHz gehalten werden, allerdings bei höheren Lüfterdrehzahlen. Das Anheben der Raumtemperatur auf 24 °C führte bei einigen Applikationen wie beispielsweise Anno 2070, Hawx oder The Witcher 2 zu einer weiteren Taktabsenkung auf 1033 MHz.

Letzterer Wert stellt gleichzeitig NVIDIAs Angabe zum gemittelten Boost-Takt dar. Dieser sollte in aller Regel von allen GTX-650-Ti-Boost-Grafikkarten im Markt erreicht werden, ist aber nicht als Garant dafür zu verstehen, dass unter extremen Bedingungen ein Muster auch bis zum Basis-Takt (hier 980 MHz) heruntertakten kann.

Performance-Index
Auflösungen: 1680x1050, 1920x1080, 2560x1440
AA-Modi: 4xAA, 8xAA, Kein AA, 2xAA, SSAA, 2x2 SSAA, 2 x 2 SSAA
AF-Modi: 16xAF
NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost
100
NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost
[GPU max. 1033 MHz]
98
Prozent
Benchmark-Übersicht ein-/ausblenden


Wie diese Gegenüberstellung zeigt, wirkt sich der geringer anliegende Takt von lediglich 38 MHz in den Benchmarks durchaus aus. Im Mittel über alle Benchmarks sind es zwei Prozentpunkte.