NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 45

Fazit



Wir dürfen gestehen, dass wir nach der Durchsicht der heutigen Resultate durchaus überrascht von der Darbietung der GeForce GTX 650 Ti Boost waren. Tatsächlich reicht die Performance nahe an jene einer Radeon HD 7850 mit 2 GByte Speicher heran. Manches Mal übertrumpft man dieses Produkt, in anderen Applikationen unterliegt man und im Mittel fehlen dem heutigen Testkandidat lediglich 1 Prozent zum absoluten Gleichstand.

Überraschenderweise schließt NVIDIA mit dem Produkt aber nicht die bisherige Performance-Lücke zwischen der GTX 650 Ti und der GTX 660, denn die 650 Ti Boost agiert um fast 40 Prozent schneller als eine GTX 650 Ti und lediglich 12 Prozent langsamer als die GTX 660. Das Performance-Loch in diesem Bereich bleibt also weiterhin bestehen und wird dort allenfalls von einer AMD Radeon HD 7790 hinreichend gefüllt.

Bild: NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost im Test

Ebenfalls staunten wir bei der kommunizierten Preisgestaltung, denn die 1-GByte-Variante der GTX 650 Ti Boost soll 149 US-Dollar kosten, die 2-GByte-Version 169 US-Dollar. Damit liegt man auf gleichem Preisniveau zur Radeon HD 7790 mit 1 GByte Speicher, welche man jedoch deutlich schlägt und rund 16 US-Dollar unter der Preisempfehlung der Radeon HD 7850, welcher man gefährlich nahe kommt. Dieses Auftreten hätten wir so nicht erwartet und wird mit Sicherheit Reaktionen im Lager AMD auslösen, zumal NVIDIA zusätzlich auch Preissenkungen bei der GTX 650 Ti und GTX 660 angekündigt hat.

Bei der Leistungsaufnahme spielt die GTX 650 Ti Boost ebenfalls mehr in der Region einer GTX 660 und distanziert sich, wie bei der Performance, deutlicher von der GTX 650 Ti. Das Lautstärkeverhalten konnte uns nicht vollends überzeugen, was dem Einsatz des Radial-Lüfters geschuldet ist. Hier müssen Boardpartnerkarten unter Beweis stellen, wie leise man diesen eigentlich recht unproblematischen Chip kühlen kann.

[ls & pg], 26. März 2013