NVIDIA GeForce GTX 760 im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 13

Geräuschkulisse



Lautstärkemessung – So misst HT4U.net
Wer unsere Artikel bereits eine Weile liest, der weiß, dass wir das Thema Lautstärke nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern diesem Bereich sehr intensiv nachgehen. Aktuell haben wir nun unsere bisherige Teststation auf ein weiteres aktuelles Gerät aus dem Hause ulteeaudiotechnik erweitert und zwar in Form des neuen DAASUSB, welches zudem auf unsere Bedürfnisse auch noch mit einer Subsonic-Funktion erweitert wurde.

Das kalibrierte Gerät erlaubt es uns Messungen im Bereich dB(A) und sone vorzunehmen und die Messresultate geben wir, wie üblich, normiert an, was 1 Meter Abstand entspricht. Die Spektralanalysen erlauben zudem einen Eindruck des Lüfterverhaltens der einzelnen Testkandidaten.

Bild: Enigma DAASUSB


Nachdem wir gerade das Temperaturverhalten betrachtet haben, wollen wir uns im nächsten Schritt natürlich die Geräuschkulisse aus der Nähe anschauen, denn schließlich geht beides Hand in Hand im Verhalten einher.

Bild: NVIDIA GeForce GTX 760 im Test
Bild: NVIDIA GeForce GTX 760 im Test
Spektralanalyse ruhender Desktop Spektralanalyse Volllast (Hawx / Furmark)


Dem Geschimpfe über Radial-Kühler hat NVIDIA mit der GeForce GTX 770 und der GTX 780 recht gut entgegenwirken können und zeigte sehr hochwertig umgesetzte Kühllösungen, welche auch in der Geräuschkulisse ein akzeptables Bild abliefern konnten.

Bei der GeForce GTX 760 geht NVIDIA aber wieder den altgewohnten Weg und zeigt einen durchschnittlichen Kühler mit günstigem Radial-Konzept. Das wirkt sich in der Praxis dahingehend aus, dass das Eigengeräusch des Lüfter schon im Idle-Modus klar auszumachen ist. Die ermittelten 22 dB(A) gelten allerdings insgesamt noch für einen angenehmen Wert beim Betriebsgeräusch. Unter Last ist dies nicht mehr der Fall. Hier wird man dann mit über 35 dB(A) konfrontiert, was wir als subjektiv als laut bezeichnen – erträglich bleibt es aber noch.

Bild: NVIDIA GeForce GTX 760 im Test
Bild: NVIDIA GeForce GTX 760 im Test
Spektralanalyse PT und TT auf Maximum Spektralanalyse PT/TT max. und Übertakten


Die zuvor geschriebenen Zeilen beziehen sich allerdings nur auf den Zustand der Karte im Auslieferungszustand. Greift man über Tools in die Limitierungen für Leistungsaufnahme und Temperatur ein, um dauerhaft hohe Taktraten zu erhalten, dann wird es richtig laut. In diesem Zustand steigen die Temperaturen auf knapp unter 90 °C und die Drehzahlen auf 3000 RPM. Die Geräuschkulisse liegt dann bei 41,5 dB(A) und werden lediglich noch durch händisches Übertakten gesteigert. Dort ergaben unsere Messungen dann knapp 43 dB(A).