XFX R7970 Double Dissipation GHz-Edition im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 15

Leistungsaufnahme: Idle – Spiele – Volllast


Grafikkarten-Leistungsaufnahme – So misst HT4U.net

Die Leistungsaufnahme der Grafikkarte bestimmen wir über einen, für diesen Zweck in unserem Labor modifizierten, PCI-Express-Adapter. Die ermittelten Werte entsprechen somit ausschließlich dem Verbrauch der Grafikkarte selbst und nicht der Leistungsaufnahme des Gesamtsystems. Die Leistungsaufnahme über den PCI-Express-Slot, sowie jene über die 12-Volt-Netzteilleitungen, werden gleichzeitig mittels eines Zangenamperemeters vermessen. Die (konstante) Leistungsaufnahme der 3,3 Volt-Schiene wird separat ermittelt und ist im gezeigten Gesamtergebnis enthalten. Weitere Details und Hintergründe zu den Messungen finden sich in unserem initialem Artikel zum Thema Stromverbrauch von Grafikkarten.

Bild: PCIe-Adapter


Leistungsaufnahme – Grafikkarte
Idle
NVIDIA GeForce GTX 690
25,63
MSI R7970 Lightning
25,34
ASUS Matrix HD 7970 Platinum
25,24
EVGA GeForce GTX 680 Classified
24,95
XFX R7970 DD GHz-Edition
21,77
Gigabyte HD 7950 OC Windforce 3
15,94
MSI N680 GTX OC TwinFrozr III
15,38
Sparkle Calibre X680 Captain
14,76
Zotac GeForce GTX 680
14,70
EVGA GeForce GTX 680
14,30
AMD Radeon HD 7970
14,15
Palit GeForce GTX 670
13,82
AMD Radeon HD 7970 GHz Edition
13,01
NVIDIA GeForce GTX 780
11,96
NVIDIA GeForce GTX 760
[1033 MHz]
11,94
NVIDIA GeForce GTX Titan
11,92
NVIDIA GeForce GTX 770
[1084 MHz]
9,84
Watt


Mit dem heutigen Testkandidaten, blicken wir erst auf den zweiten Vertreter einer Radeon HD 7970 GHz-Edition. Hatte die AMD Referenzkarte hier mit lediglich 13 Watt im Idle-Modus glänzen können, zeigte sich die Enthusiasten-Umsetzung von ASUS mit 25 Watt fast doppelt so leistungshungrig. Wir führten dies auf das Platinendesign mit seinen Mengen an Wandlern zurück, doch auch der heutige Testkandidat zeigt mit knapp 22 Watt einen klar höheren Wert als die AMD-Referenz.

Geschuldet wird dies der relativ hohen GPU-Spannung im Idle-Modus, was wir im entsprechenden Kapitel Spannungen und Taktraten bereits belegt haben. Hätte XFX sich hier im typischen Bereich von 0,8 bis 0,85 Volt bewegt, läge der heutige Testkandidat sicherlich im Bereich von 13 bis 15 Watt.

Leistungsaufnahme – Grafikkarte
Last (Spiele)
NVIDIA GeForce GTX 690
277,00
ASUS Matrix HD 7970 Platinum
255,64
AMD Radeon HD 7970 GHz Edition
255,00
XFX R7970 DD GHz-Edition
247,71
MSI R7970 Lightning
224,97
AMD Radeon HD 7970
210,51
NVIDIA GeForce GTX 780
198,92
NVIDIA GeForce GTX Titan
198,10
NVIDIA GeForce GTX 770
[1084 MHz]
195,12
EVGA GeForce GTX 680 Classified
185,26
EVGA GeForce GTX 680
170,00
MSI N680 GTX OC TwinFrozr III
170,00
Zotac GeForce GTX 680
170,00
NVIDIA GeForce GTX 760
[1033 MHz]
168,96
Gigabyte HD 7950 OC Windforce 3
162,00
Sparkle Calibre X680 Captain
160,30
Palit GeForce GTX 670
140,00
Watt


Gegenüber unserer AMD-Referenzkarte, aber auch gegenüber der ASUS Matrix HD 7970 Platinum zeigt man sich in der Leistungsaufnahme geringfügig besser, jedoch sprechen wir mit einer Differenz von etwa 8 Watt von kleinen Fischen im gesamten Leistungsbild.

Leistungsaufnahme – Grafikkarte
Last (Spiele – manueller Treibereingriff)
NVIDIA GeForce GTX 690
291,00
AMD Radeon HD 7970 GHz Edition
259,00
ASUS Matrix HD 7970 Platinum
257,52
XFX R7970 DD GHz-Edition
247,71
NVIDIA GeForce GTX Titan
223,81
NVIDIA GeForce GTX 780
200,00
NVIDIA GeForce GTX 770
[1084 MHz]
195,12
Zotac GeForce GTX 680
183,00
MSI N680 GTX OC TwinFrozr III
182,48
Palit GeForce GTX 670
179,00
EVGA GeForce GTX 680
175,20
NVIDIA GeForce GTX 760
[1033 MHz]
170,00
Gigabyte HD 7950 OC Windforce 3
164,00
Sparkle Calibre X680 Captain
160,30
Watt


Der manuelle Treibereingriff brachte hier keine Änderungen am Resultat. Das Power Tune-Limit war noch nicht erreicht und so erfolgten kaum Einschnitte. Das Hochsetzen von Power Tune auf die Stufe +20 führte unter Furmark dann zu einer Steigerung auf 316 Watt, übertaktet gar auf 341 Watt.